Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Vom 29. September bis 3. Oktober in Marl und Recklinghausen

12. Kirchliches Filmfestival zeigt 15 Filme - Vorverkauf startet

  • Deutschlands einziges ökumenisches Filmfestival lockt Filmfans vom 29. September bis 3. Oktober nach Marl und Recklinghausen.
  • Das 12. Kirchliche Filmfestival zeigt 15 Filme.
  • Der Vorverkauf beginnt am 6. September.
Anzeige

Deutschlands einziges ökumenisches Filmfestival lockt Filmfans vom 29. September bis 3. Oktober nach Marl und Recklinghausen. Zu sehen sind 15 nationale und internationale Spiel- und Dokumentarfilme, heißt es von der Bischöflichen Pressestelle.

Bei seiner 12. Auflage verlässt das Kirchliche Filmfestival erstmals Recklinghausen und ist am 29. und 30. September in der evangelischen Pauluskirche in Marl zu Gast. Vom 1. bis 3. Oktober sind die Filmfreunde dann ins Kino „Cineworld“ nach Recklinghausen eingeladen.

 

Eröffnung mit Dokumentarfilm „Now“

 

„Zwei Schwerpunkte sind uns bei den Neuerscheinungen in diesem Herbst aufgefallen. Es gibt eine Reihe von Filmen zum Thema Klimagerechtigkeit und Jugendprotest der Generation Greta“, sagt Michael M. Kleinschmidt, einer der künstlerischen Leiter des Festivals. Zur Eröffnung wird der Dokumentarfilm „Now“ von Regisseur Jim Rakete und Drehbuchautorin Claudia Rinke gezeigt, in dem sich junge Klimaaktivisten zu Wort melden.

Ein zweiter Schwerpunkt, erklärt Horst Walther, zweiter künstlerischer Leiter, sei die Situation von Familien. Dafür stehe der Preisträgerfilm „Nowhere Special“, in dem um die Fragen, was ein Kind bedeutet und was es heißt, ein Kind zu haben, geht, so Walther. Die Kinderjury vergibt den Preis „Der grüne Zweig“ an den deutsch-slowakischen Film „Sommerrebellen“ von Martina Sakova. Der österreichische Spielfilm „Ein bisschen bleiben wir noch“ von Regisseur Arash T. Riahi erhält den Jugendfilmpreis.

 

Neuer Jesusfilm zum Abschluss des Filmfestivals

 

Zum Abschluss des 12. Kirchlichen Filmfestivals wird mit „Das neue Evangelium“ ein neuer Jesusfilm gezeigt. Regisseur Milo Rau inszeniere eine moderne, biblische Geschichte, die nach der Botschaft Jesu für die heutige Gesellschaft frage.

Alle Informationen zum Programm und zum Vorverkauf, der am 6. September startet, sind auf der Webseite www.kirchliches-filmfestival.de abrufbar.

(Falsche Zahlenangabe im ersten Absatz und in der Überschrift korrigiert.)

Drucken
Anzeige