Impulse zum Thema „geschlechtergerechte Kirche“, Musik und Gottesdienst

1.300 katholische Frauen pilgern für den Frieden nach Tecklenburg

„Herrlich. Weiblich. Pilgern“ lautet das Motto des ersten Pilgertags der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (KFD) im Bistum Münster. Aus dem NRW-Teil des Bistums und dem Nachbarbistum Osnabrück kommen die Teilnehmer am Samstag, 21. September, von 11.30 bis 17 Uhr in der Freilichtbühne Tecklenburg zusammen, darunter Monika Mertens vom KFD-Bundesvorstand und Ulrike Göken-Huismann, Geistliche Begleiterin des KFD-Bundesverbands.

Los geht es mit 40 Frauen, die bereits am Freitag, 20. September, von Bevergern aus mit einer Übernachtung nach Tecklenburg wandern. 320 Frauen werden ab Samstag in Brochterbeck starten, 40 in Lengerich. Ein Projektchor mit 120 Mitgliedern unter der Leitung von Mechthild Schlichtmann wird die Teilnehmer ab 12 Uhr auf der Bühne begrüßen. 1.300 Frauen haben sich bisher angemeldet.

KFD-Pilgertag: „Maria 2.0“ ist weiterhin Thema

Die Idee dazu entstand nach dem Katholikentag im vergangenen Jahr in Münster: „Das Thema Frieden soll uns auch weiterhin tragen, daher möchten wir an diesem Tag weiter erste Schritte zum Frieden gehen“, beschreibt Barbara Bruns, Bildungsreferentin beim KFD-Diözesanverband Münster, die Botschaft, die den Pilgertag mit Leben füllen soll.

Der Pilgertag steht auch im Zusammenhang mit der bundesweiten Aktionswoche der KFD, die am 23. September unter dem Motto: „Frauen, worauf warten wir?“ startet. Im Mittelpunkt steht die Geschlechtergerechtigkeit in der Kirche. „Hier können sich alle Frauen einbringen, denen ,Maria 2.0‘ und die Erneuerung der Kirche ein Anliegen ist“, schildert Bruns. Während eines Mitbring-Picknicks von 13 bis 15 Uhr, soll es kleine Friedensimpulse geben. „Wie wünschen Frauen sich eigentlich Kirche?“ lautet ein Impuls, zu dem die Teilnehmerinnen ihre Anliegen auf kleine Zettel schreiben, und in einen „Wunschbaum“ hängen können. Zeit für einen Stadtbummel durch die historische Altstadt ist ebenfalls eingeplant.

Spontane Teilnahme ist möglich

Abschluss und Höhepunkt ist eine Wortgottesfeier mit einem „Brotsegen“, geleitet von drei Frauen zum Thema „Frieden machen im Alltag“: „Es wird ein Gottesdienst, in dem die Teilnehmerinnen stark eingebunden werden“, sagt Bruns. „Natürlich sind auch Männer ausdrücklich willkommen. Einige haben sich schon angemeldet“, sagt Barbara Bruns, die den Tag mitorganisiert hat.
Anmeldungen sind weiterhin möglich unter Tel. 0251/495-471, es wird in Tecklenburg aber auch eine Tageskasse geben. Die Teilnahme kostet 8 Euro.