Niederrheinische Stämme erleben Gemeinschaft und Nachhaltigkeit

1.400 Pfadfinder bei riesigem Zeltlager in Weeze

Rund 1.400 Pfadfinder aus 19 niederrheinischen Stämmen der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) haben sich in Weeze zu einem „Lager“ getroffen und dabei eine riesige Zeltstadt aufgebaut. Die Ziele der Aktion mit dem Titel „WeltbekaNNt - ErdumspaNNt“ waren schnell erreicht: Neues ausprobieren, Grenzen überwinden und Freundschaften knüpfen.

Bereits bei der Ankunft konnten die Teilnehmenden feststellen, dass sie sich auf eine außergewöhnliche Reise um die Welt begeben würden. Als Flugbegleiter verkleidete Leiter führten den ersten Check-In durch und begrüßten ihre Gäste mit aufmunternden Choreografien. Auch das Lager-Maskottchen „Erdmännchen“ sorgte in seinem Globuskostüm während des gesamten Wochenendes für Auflockerung und animierte die Kinder und Jugendlichen dazu die Welt mit Hilfe der unterhaltsamen Spiele und Aufgaben auf ihre Art zu entdecken und ihr ihren pfadfinderischen Stempel aufzudrücken.

Nachhaltigkeit konkret: Anreise mit dem Fahrrad

Auch das Thema Nachhaltigkeit hatte seinen festen Platz und zog sich wie ein roter Faden durch das Lager. „Wir verstehen uns als Wertegemeinschaft, der die Bewahrung der Schöpfung ein wichtiges Anliegen ist“, erklärt Lagerleiter Christoph Fromont. „Deswegen versuchen wir, den Materialaufwand möglichst ressourcenschonend zu gestalten und wollen auch schon die Kleinsten darauf aufmerksam machen.“

Die Pfadis der Wölflingsstufe (sechs bis zehn Jahre) haben beispielsweise erfahren, wie wichtig eine Artenvielfalt für das Überleben der Kontinente ist. Mülltrennung und -vermeidung sowie der Bezug von regionalen und saisonalen Lebensmitteln mit möglichst geringen Anfahrtswegen waren ebenso selbstverständlich wie die Tatsache, dass zahlreiche Stämme mit dem Fahrrad aus ihren Herkunftsorten anreisten.

6.500 Liter Mineralwasser

Strahlender Sonnenschein und hochsommerliche Temperaturen sorgten für einen reibungslosen Ablauf und beste Stimmung, stellten die Lagerverantwortlichen aber auch vor einige Herausforderungen: „Rund 6.500 Flaschen Mineralwasser wurden während des Lagers getrunken“, erläutert Benedikt Gesing von der Lagerleitung. Für den Erfolg des Events nennt er klare Gründe: „Vor gut zwei Jahren haben wir mit den Planungen für dieses Großlager begonnen und konnten auf etwa 140 freiwillige Helfer zurückgreifen. Dafür sind wir sehr dankbar.“

Die große Dankbarkeit auch der Teilnehmenden für das gemeinsame Erleben von so viel Spaß und Abenteuer war während der Tage in vielen Kinderaugen sichtbar und wurde von Pfarrer Christian Olding aus Geldern, der im Abschlussgottesdienst per Video zugeschaltet wurde, zusätzlich bekräftigt: „Bei euch ist nicht Leistung das Maßgebende – bei euch zählt die Gemeinschaft. Macht weiter so und tut dieser Welt etwas Gutes!“

Der größte DPSG-Bezirk in Deutschland
Der Bezirk Niederrhein-Nord gehört zur Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), dem katholischen Pfadfinderverband in Deutschland. Mit seinen 21 Stämmen und rund 2.500 Pfadfinderinnen und Pfadfindern in den Kreisen Kleve und Wesel ist er der größte Bezirk im Bundesgebiet. Er erstreckt sich auf einer Fläche von 3.456 Quadratkilometer und reicht von Emmerich bis Rheurdt und von Goch bis Schermbeck.