Coming soon: Login KLup

Bischof Franz-Josef Bode: Netzwerk der Sternsinger ist un übersehbares Friedenszeichen

2.000 Kinderkönige bei Sternsinger-Eröffnung in Osnabrück

Die bundesweite Aktion Dreikönigssingen ist in Osnabrück eröffnet worden. Rund 2.000 als Heilige Drei Könige verkleidete Kinder nahmen an der Auftaktveranstaltung mit Osnabrücks Bischof Franz-Josef Bode teil.

Die bundesweite Aktion Dreikönigssingen ist am Samstag in Osnabrück eröffnet worden. Rund 2.000 als Heilige Drei Könige verkleidete Kinder nahmen mit ihren Begleitern an der Auftaktveranstaltung vor dem Dom mit Osnabrücks Bischof Franz-Josef Bode teil. Im Anschluss standen ein Marsch der Sternsinger durch die Stadt zum Historischen Rathaus sowie Aussendungsgottesdienste in vier Innenstadtkirchen auf dem Programm, der größte davon im Dom.

Die Aktion findet zum 62. Mal statt. Sie steht unter dem Motto „Segen bringen. Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“. Rund um das Dreikönigsfest am 6. Januar werden in ganz Deutschland etwa 300.000 Mädchen und Jungen als Sternsinger von Haus zu Haus ziehen und Spenden für Hilfsprojekte in dem von der Flüchtlingskrise unmittelbar betroffenen Land sammeln.

„Frieden ist eines der wichtigsten Themen, weil die Welt dermaßen zerrissen ist“, sagte Bischof Bode. Das Netzwerk, das die Kinder und Jugendlichen untereinander bilden sei „ein Zeichen, das man nicht übersehen kann, wenn sich über hunderttausend junge Leute auf den Weg machen“.

Wohin die gesammelten Spenden gehen

Das Geld geht den Angaben zufolge unter anderem an die Adyan-Stiftung zur Unterstützung von Bildungsprogrammen in Schulen, den Jesuiten Flüchtlingsdienst sowie die Caritas im Libanon. Im Fokus der Hilfsprojekte stehe die Begegnung der verschiedenen Kulturen und Religionen, so der Präsident des Kindermissionswerk „Die Sternsinger“, Dirk Bingener. Dabei solle die „Vielfalt als Reichtum“ erfahrbar werden. Darüber hinaus würden mit dem Geld weitere rund 1.800 Partnerprojekte in über 100 Ländern unterstützt.

Träger des Dreikönigssingens sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der BDKJ als Dachverband vieler katholischer Jugendorganisationen. Seit 1959 hat sich das Sternsingen zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Seitdem wurden rund 1,14 Milliarden Euro gesammelt für mehr als 74.000 Projekte in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa. Bei der vergangenen Aktion kamen 50,2 Millionen Euro zusammen.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur