Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Lichtspiel zum City-Advent

2022 Acrylglas-Quadrate leuchten in der Überwasserkirche in Münster

  • Das Kirchenfoyer, das Stadtdekanat Münster und der evangelische Kirchenkreis zeigen im Advent in der Kirche Liebfrauen-Überwasser die multisensuale Installation „Lux3 – Licht der Welt“.
  • Die Installation besteht aus 2022 Acrylglas-Quadraten und einem riesigen verpixelten Christusabbild.
  • Während der Öffnungszeiten wird ein Soundtrack aus mehreren Musikstilen laufen, der zum Kirchenraum und zur adventlichen Stimmung passt.
Anzeige

In der Überwasserkirche in Münsters Innenstadt nahe des Paulusdoms macht die Lichtinstallation „Lux 3“ auf die adventliche Stimmung „Licht der Welt“ aufmerksam. „Wir wollen an den Kern der adventlichen Erwartung, an die Ankunft und für uns Christen an die Wiederkunft Christi erinnern“, sagt Rupert König. Als Leiter des Kirchenfoyers in Münster ist König Mitveranstalter des City-Advents.

Die Installation besteht passend für das kommende Jahr 2022 aus 2022 Acrylglas-Quadraten und aus einem riesigen Christusabbild. Es handelt sich um ein grob verpixeltes Abbild des Antlitzes aus dem Turiner Grabtuch. Das Bild erscheint in immer variierenden Farben. Je nach farbiger Beleuchtung changiert das Bild, und je nach Nähe und Distanz kann man das Gesicht aus dem Turiner Grabtuch erkennen.

Ein Christusbild entsteht

Die Korrespondenz mit der Acrylglas-Installation führt dazu, dass das Christusbild entsteht und sich doch wieder entzieht. „Dieser Christus in seiner Lebendigkeit bleibt unfassbar“, erklärt König.

Mitorganisator Marius Stelzer erläutert die emotionale Wirkung der Installation so: „Das österliche Bild von Christus, das bunt verpixelte Christusporträt zerfliegt im gesamten Kirchenraum und regnet, sinnbildlich gesprochen, auf die Menschen herab.“

Vorläufer in Berlin-Kreuzberg

Das Projekt „Lux3“ ist aus der Pfingstinstallation „Lux2“ in der St.-Bonifatius-Kirche in Berlin-Kreuzberg zum „Karneval der Kulturen“ im Frühjahr 2019 erwachsen, die die Münsteraner Marius Stelzer, Rupert König und Markus Kortewille entwickelt haben.

Im City-Advent seien die Kunstwerke – das Christusporträt und die Pixelwolke – die gleichen geblieben, jedoch spiele jetzt das große Licht, wie es bei den Propheten verkündet werde, eine zentrale Rolle. „Das helle Licht, wie es der Prophet Jesaja beschrieben hat, das Christus ist und an Weihnachten Mensch wird, wird in den vielen Lichtteilchen im Kirchenraum sichtbar und spürbar“, sagt Stelzer.

Lichtregen in der Dunkelheit

Seine theologische Deutung ist: „Im Hier und Jetzt ist Christus bereits gegenwärtig.“ Auch das adventlich-theologische Motiv aus dem Kirchenlied „Tauet, Himmel, den Gerechten, Wolken regnet IHN herab“ lasse sich in die Installation hineinlesen.

Für Markus Kortewille wirken die Dreidimensionalität und der Lichtregen der einzelnen Pixel bereits im Tageslicht schon sehr eindrucksvoll: „Das fluoreszierende Acrylglas der Pixel wird aber nach Einbruch der Dunkelheit noch einmal verstärkt aus sich heraus leuchten – unterstützt durch die blaue Beleuchtung.“

Mystische Erfahrungen

In diesem Zusammenhang zitiert Stelzer den Theologen Karl Rahner, der einmal gesagt hat: „Der Christ der Zukunft wird ein Mystiker sein, oder er wird nicht mehr sein.“ Aus diesem Grund wünschen sich die Organisatoren, „dass die Leichtigkeit und Zerbrechlichkeit des Kunstwerkes in der Überwasserkirche in der Dreidimensionalität und Leuchtkraft für viele Besucherinnen und Besucher eine Art mystische Erfahrung sein werden“, sagt Stelzer.

Während der Öffnungszeiten wird ein Soundtrack aus mehreren Musikstilen laufen, der zum Kirchenraum und zur adventlichen Stimmung passt. Ab 16 Uhr wird zusätzlich eine Laser-Installation zu sehen sein, die auf die Acrylglas-Quadrate gerichtet ist, um zusätzliche Vielfalt des Lichts zu schaffen.

Programm und Öffnungszeiten
Die Betrachtung der Lichtinstallation erfolgt unter Beachtung der 2G-Coronaschutzregelungen. Eröffnet wird der City-Advent am Freitag, 26. November, um 19 Uhr mit einem Evensong. Jeden Freitagabend im Advent soll es um 20 Uhr eine musikalische Gestaltung geben. 3. Dezember: Evenjazz, 10. Dezember: Evenhouse, 17. Dezember: Evenrock. Die geplanten Öffnungszeiten des City-Advents sind montags bis donnerstags von 11 bis 19 Uhr, freitags von 11 bis 22 Uhr, samstags von 11 bis 16 Uhr und sonntags von 13 bis 19 Uhr. Getragen wird der City-Advent von der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser, dem Stadtdekanat Münster, dem evangelischen Kirchenkreis und dem Kirchenfoyer Münster.

Drucken
Anzeige