Coming soon: Login KLup

Kreuzweg mit politischen und persönlichen Stationen

30 Auslandsfreiwillige auf Spurensuche zwischen Telgte und Münster

30 Auslandsfreiwillige auf Spurensuche zwischen Telgte und Münster.
30 Auslandsfreiwillige auf Spurensuche zwischen Telgte und Münster.Video: Marie-Theres Himstedt
Sozialpfarrer Peter Kossen sprach auf der Politischen Kreuzwegwanderung zum Thema „Ohnmacht - Leiharbeiter in der Fleischindustrie“.

Die 30 jungen Freiwilligen, die das Bistum Münster aus ihren Einsätzen im Ausland zurückholen musste, setzen sich jetzt zuhause mit politischen und persönlichen Themen auseinander. Auch Pfarrer Peter Kossen ging einige Kilometer mit.

30 junge Leute auf Entdeckungstour. Da gibt es sicherlich schöneres Wetter. Der Ort jedenfalls passt: Der Friedhof Lauheide zwischen Münster und Telgte. Er ist Startpunkt der „Politischen Kreuzwegwanderung“, den die Organisatoren des „Freiwilligendienst im Ausland“ der Fachstelle Weltkirche im Bistum Münster gewählt hatten.

Ein bisschen unwirklich für die jungen Erwachsenen, die eigentlich noch in Tansania, Mexiko oder Uganda in sozialen Projekten mithelfen sollten. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden sie aus ihren Einsatzorten zurück geholt. Die Wanderung dient der Auseinandersetzung mit „Ohnmacht“ – in vielen Facetten. Erste Station: Auf dem Friedhof Lauheide liegen viele Zwangsarbeiter des 2. Weltkriegs.

Referenten bringen persönliche Zeugnisse ein

13 Kilometer liegen noch vor den jungen Erwachsenen. Viel Zeit, viele Schritte um sich mit dem Erlebten und der Zukunft auseinanderszusetzen. Als Gast wanderte Pfarrer Kossen einige Kilometer mit und sprach zum Thema Ohnmacht und Ausbeutung in der Fleischindustrie.

Durch die teilweise sehr persönlichen Zeugnisse der unterschiedlichen Referenten wurde deutlich, dass das große politische Rad, die manchmal ohnmächtigen großen Themen, sehr eng verwoben sind mit der eigenen Identitätsentwicklung: „Auch das ist weltkirchliches, politisches Handeln,“ sagt Sebastian Aperdannier vom Referat „Freiwilligendienste im Ausland“ der Fachstelle Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat.

Informationen für künftige Freiwillige für einen Dienst im Ausland auf der Internetseite www.ms-freiwillig.de. Bewerbung bis zum 15. Oktober möglich.

Für Pfarrgemeinden, Familiengruppen, Verbände, Pfarreiräte, Firmkatecheten bietet das  Referat „Freiwilligendienste im Ausland“ gemeinsam mit ehemaligen ehrenamtlichen Auslandsfreiwilligen „Thematische Kreuzwegwanderungen“ an. Im Austausch mit den Veranstaltern würden Themen und Motivation vorab besprochen werden. Anfragen für eine solche Wanderung unter Tel. 0251-495-6209.

Drucken
Anzeige
Kampanile Medienagentur