Caritas und Diakonie im Oldenburger Land starten Aktion "Szenenwechsel"

300 Jugendliche können Pflegepraktikum absolvieren

Mehr als 300 Plätze in 150 Einrichtungen: Das ist das Angebot der ökumenischen Aktion „Szenenwechsel“ der kirchlichen Wohlfahrtsverbände im Oldenburger Land. Caritas und Diakonie bieten Jugendlichen ab 15 Jahren in der ersten Woche der niedersächsischen Osterferien (30. März bis 3. April) die Möglichkeit, in Altenheimen, Behinderteneinrichtungen oder Krankenhäusern als Praktikanten zu arbeiten.

Persönlich davon profitiert hat im letzten Jahr beispielsweise Gideon Zitterich aus Oldenburg. In der dortigen Kindertagesstätte St.  Nikolai eingesetzt, durfte der inzwischen 16-Jährige Essen verteilen und sich in den Pausen mit den Kindern beschäftigen. „Dinge, die mir alle Spaß gemacht haben“, sagt der Schüler. An seinem Berufsziel allerdings hat das nichts geändert: „Ich möchte Fluglotse werden.“

Ihr wurde klar: „Das ist es!“

Eine andere Wirkung hatte das Sozialpraktikum auf Michelle Müller aus Cappeln (Landkreis Cloppenburg). Als 16-jährige Schülerin der Oberschule Cappeln hat sie während des letztjährigen Szenenwechsels im Cloppenburger Sankt Josefs-Hospital Essen ausgeteilt, Patienten zum Röntgen gefahren oder mit einer Schwes­ter zum Operationssaal begleitet. Ihr wurde klar: „Das ist es!“

Eine Bewerbung in der Cloppenburger Krankenpflegeschule war erfolgreich. Nach den Sommerferien startet für sie die Ausbildung als „Fachpflegefrau“, wie der Beruf der Krankenschwes­ter jetzt heißt. In den vergangenen Jahren haben mehr als 2.500 Jugendliche am Projekt „Szenenwechsel“ teilgenommen.