Berichte und Fotos aus den Regionen

72-Stunden-Aktion des BDKJ im Bistum Münster: Teil 4

Über 7.000 Jugendliche machen im gesamten Bistum Münster bei der 72-Stunden-Aktion des Bundes des Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) mit. Die Reporter von „Kirche-und-Leben.de“ berichten aus Kerken, Lüdinghausen-Sppenrade, Bakum, Münster und Metelen.

 

Taststraße in Kerken

Taststraße in Kerken

25 Mädchen und Jungen der Messdienerschaft aus der Pfarre St. Dionysos Kerken renovieren den Garten des Kindergartens St. Raphael in Kerken. Mit unermüdlichen Fleiß wird eine Taststraße gebaut, werden Beete neu bepflanzt und ein Entspannungsbereich neu gebaut. Mit Begeisterung wird unter der Leitung von Anna Schmidt gesägt, Bretter geschliffen und gehämmert, was das Zeug hält. | Foto: Jūrgen Kappel

 

Grüne Oase in Seppenrade

Grüne Oase in Seppenrade

Der lange verwilderte Pfarrgarten im Schatten der Dionysiuskirche Lüdinghausen-Seppenrade bekommt neue Wege, einen Platz zum Sitzen, Insektenhotels und ein neues Tor. Darum kümmern sich tatkräftig mehr als 20 Mitglieder der Landjugend Seppenrade. Der Garten soll „eine grüne Oase mitten im Dorf werden“, sagt Projekt-Pate Michael Jung-Donné. Insgesamt sind in Lüdinghausen St. Felicitas und Seppenrade zehn Gruppen in acht Projekten der 72-Stunden-Aktion aktiv. | Annette Saal

 

Hochbeet und Regenhütte für Bakum

Hochbeet und Regenhütte für Bakum

Die Kolpingjugend Bakum wollte den Bewohnern des örtlichen Altenheimes eine Freude machen. Dazu haben die Kinder und Jugendlichen ein Hochbeet und eine Hütte in den Garten gebaut. Die Hütte wird besonders von den Raucher unter den Senioren zum Unterstellen genutzt. Auf dem Foto zu sehen  sind drei der Leiter: (von links)  Lino Warnking, Tom Elberfeld und Arne Ostendorf. | Michael Rottmann

 

Weiß, Türkis und Mint in Münster

Weiß, Türkis und Mint in Münster

Ganz in Weiß heißt es zurzeit noch im Schüler-Café Lenz an der Martinikirche Münster. Aber nicht mehr lange. Das Lenzteam gestaltet gerade den Billardraum im Obergeschoss um. Er soll eine gemütliche Sitzecke aus Cola-Kisten bekommen. Zuvor müssen aber noch die Wände  gestrichen werden. Am Ende soll der Raum zwischen einen hellen Türkis und einem zarten Mint changieren. 15 Leute machen mit. Hier sind Jonas (von links), Markus, Sebastian, Helena, Marcel und Valentin an der Arbeit. | Karin Weglage

 

Malteser-Bienen in Metelen

Malteser-Bienen in Metelen

Elisa Oergel (links) und Louisa Krude von der Malteser-Jugend Metelen bepflanzen ein Grundstück der Gemeinde mit bienenfreundlichen Pflanzen. Mit der Kindergruppe der Malteser-Jugend gehts gleich noch in die Metelener Heide um Tannenzapfen für ein Insektenhotel zu sammeln. Rund 30 Malteser machen mit. | Marie-Theres Himstedt