Festgottesdienst in St. Stephanus

750 Jahre Kollegiatstift Beckum – Bischof Genn beim Jubiläum

Das 750-Jahr-Jubiläum des Kollegiatstifts Beckum ist am Sonntag in der Beckumer St.-Stephanus-Kirche gefeiert worden. „Gott fängt das Netz der Weltgeschichte ein und gibt die Führung nicht ab“, sagte Bischof Felix Genn im Festgottesdienst nach Angaben seiner Pressestelle. Das gebe den Menschen auch heute Orientierung, Kraft und Hoffnung. Den Gottesdienst feierten unter anderem Propst Rainer Irmgedruth, der frühere Propst Robert Holtstiege, Münsters Dompropst Kurt Schulte und Gäste aus Politik und Stadtgesellschaft mit.

Das Kollegiatstift Beckum war laut Pressestelle das erste im Bistum Münster außerhalb der Bischofsstadt. Eine Osnabrücker Familie, aus der zwei Priester in Beckum tätig waren, stiftete 1267 ihren Besitz, um eine Gemeinschaft von Chorherren zu gründen. Die Priester dieses Kollegiatstifts lebten in klosterähnlichen Verhältnissen. Sie sollten Seelsorger in St. Stephanus und der Stadt sein und die erste Schule in Beckum gründen. Am 10. Dezember 1267 schrieb der damalige münstersche Bischof Gerhard von der Mark die Urkunde für das Kollegiatstift.

Im Zug der Säkularisierung wurde es 1812 aufgelöst. Vor 50 Jahren, 1967, erhob Bischof Joseph Höffner St. Stephanus zur Propsteikirche. Seitdem trägt der Pfarrer den Titel Propst.