Coming soon: Login KLup

Genn erwartet ökumenische Zusammenarbeit

Adomeit als neuer Bischof in Oldenburg offiziell eingeführt

Mit einem Festgottesdienst ist am Mittwoch Thomas Adomeit (48) offiziell als neuer Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg eingeführt worden. Auch Bischof Felix Genn sprach dabei ein Grußwort.

Mit einem Festgottesdienst ist am Mittwoch Thomas Adomeit (48) offiziell als neuer Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg eingeführt worden. Die Feier in der Oldenburger Sankt-Lamberti-Kirche leitete der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. „Zwischen den verschiedenen Menschen in der Gesellschaft genauso wie zwischen den verschiedenen theologischen Richtungen und Frömmigkeitsstilen zu vermitteln und die Kirche zusammenzuhalten, ist eine herausragende Aufgabe eines Bischofs“, sagte er in seiner Eröffnungsansprache.

Adomeit rief in seiner Predigt die Gläubigen dazu auf, Flagge zu zeigen: „Christsein wird konkret in den je aktuellen gesellschaftlichen und politischen Verhältnissen.“ So gelte es, bei der Aufnahme von Flüchtlingen Gastfreundschaft zu üben. Es könne nicht sein, „dass wir unsere Grenzen gegen Menschen sichern, die für ihre Familien einen sicheren Ort suchen, an dem sie leben können.“

Bereits seit Oktober im Amt


Ein Video der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg zur Amtseinführung von Bischof Thomas Adomeit.

Adomeit war am 29. September im dritten Wahlgang von der Synode der Kirche zum neuen Bischof gewählt worden und trat das Amt im Oktober an. Zuvor war er seit Februar Vertreter im Bischofsamt, nachdem sein Vorgänger Bischof Jan Janssen im Herbst 2017 nach gut zehnjähriger Amtszeit überraschend zurückgetreten war.

An der Amtseinführung nahmen nach Angaben der Landeskirche auch Synodenpräsidentin Sabine Blütchen und der Vorsitzende des Rates der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen, der hannoversche Landesbischof Ralf Meister, teil. Weitere Gäste waren der katholische Bischof des Bistums Münster, Felix Genn, und der Staatssekretär im Niedersächsischen Justizministerium, Stefan von der Beck.

Genn: Müssen unsere Stimme gemeinsam erheben

Genn zeigte sich zuversichtlich, dass die ökumenische Zusammenarbeit mit dem neuen Bischof weiterhin gelingen wird: „Gerade heute, wo die Stimmen der Kirchen von der Gesellschaft nicht mehr automatisch nach- und abgefragt werden, müssen wir unsere Stimme möglichst gemeinsam erheben“, sagte er in seinem Grußwort.

Adomeit war von 2009 bis Anfang 2018 Persönlicher Referent im Bischofsamt und Leiter des Bischofsbüros. Von 2007 bis 2009 war er Leiter der Akademie der oldenburgischen Kirche und zuständig für die Missions- und Ökumenearbeit, zuvor Gemeindepfarrer in Bad Zwischenahn. Er wurde im Januar 2018 zum nebenamtlichen Oberkirchenrat berufen. Adomeit hat evangelische Theologie in Mainz, Berlin und Marburg studiert. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Drucken
Anzeige
Kampanile Medienagentur