Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Projekt „Vielfältiges Leben im Alter“ zum Beispiel in Wesel-Büderich

Alt und allein? So hilft die Caritas bei Einsamkeit

Anzeige

Diese Angst kennt jeder: im Alter allein zu sein. Viele Gemeinden tun viel dafür, dass Seniorinnen und Senioren in Kontakt zu anderen bleiben. Die Caritas hat dazu ein Projekt „Vielfältiges Leben im Alter“ auf die Beine gestellt, das Land NRW fördert dazu an 50 Standorten die Personalkosten. Ein Beispiel ist Wesel-Büderich am Niederrhein.

Regelmäßig bekommt Pia Schuyesmans Besuch von einem 81-jährigen Herrn Besuch. Zwei Mal im Monat schaut er in Büderich im Caritas-Büro vorbei und erzählt von seinem Leben, vor allem aus seiner Vergangenheit und schaut mit ihr Fotos an. Der alte Mann lebt allein, er ist geschieden. Seine Kinder leben weit entfernt, seine Freunde sterben weg, Kontakte zu Vereinen sucht er nicht. Er ist einsam.

Die 35-jährige Sozialarbeiterin Schuyesmans arbeitet im Caritas-Projekt „Vielfältiges Leben im Alter“.  Sie begleitet alte Menschen, nimmt sie an die Hand. „Oft reicht es schon, ein offenes Ohr zu haben“, sagt sie. „Ein Entlastungsgespräch“, nennt das die Teamleiterin Jessica Tepass.

 

„Es muss für den Ort und die Menschen passen“

 

Nach Ansicht der 29-jährigen Leitern für Beratende Dienste bei der Caritas in Wesel-Dinslaken soll das Projekt vor allem die Senioren stärken, am gesellschaftlichen Leben in ihrem Wohnort teilzunehmen, um der sozialen Isolation zu entgehen. Seit Januar 2020 gibt es die Anlaufstelle an der Weseler Straße 35.

Für die Arbeit von Pia Schuyesmans ist das Telefonieren genauso wichtig wie Hausbesuche und Treffen in der Beratungsstelle oder an der frischen Luft. Sie will "bedarfsgerechte Freizeitangebote schaffen, die von den Senioren in Büderich gewünscht und angenommen werden", sagt sie. Sie hört sich bei den Betroffenen um und will dann entscheiden, was gewünscht wird und im Rahmen des Projektes angeboten wird. „Es muss für den Ort und die Menschen passen“, meint sie.

 

Hilfe von Vereinen, Ärzten, Apotheken

 

Jessica Tepass, Pia Schuesmans, Lukas HenzlerJessica Tepass, Pia Schuyesmans und Lukas Henzler (von links) von der Caritas in Wesel-Dinslaken. | Foto: Jürgen Kappel

Neben den individuellen Angeboten will sie auch Möglichkeiten für Gruppen anbieten - am besten mit Unterstützung Vereinen, die im Ort bestehen. „Es wäre schön, wenn sich auch Ehrenamtliche beteiligen“, sagt Schuyesmans. „Dann hätte das Projekt Zukunft.“ Gruppenangebote waren wegen Corona bisher nicht möglich. Jetzt sieht sie einen Silberstreif am Horizont.

Hausärzte und Apotheken haben geholfen, das Angebot öffentlich zu machen. Auch die Unterstützung der Senioren bei der Impfung hat das Projekt bekannt gemacht. Arbeits-, Gesundheits-und Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU) ist vom Projekt „Vielfältiges Leben im Alter“ überzeugt. In Nordrhein-Westfalen fördert das Ministerium an 50 verschiedenen Standorten die Personalkosten. „In Büderich können wir auf diese Weise 30 Stunden pro Woche für die Projektarbeit nutzen“, sagt Jessica Tepass.

Weitere Informationen erteilt Pia Schuyesmans unter der Telefonnummer 02803/80 49 180.

Drucken
Anzeige