Wiederherstellen in bisheriger Form möglich?

Antoniuskapelle bei Horstmar wird wieder aufgebaut

Die Anfang des Jahres bei einem Lkw-Unfall stark beschädigte Antoniuskapelle auf dem Schöppinger Berg wird wieder aufgebaut. Er setze auf eine rasche Regulierung des Schadens, sagte der Vorsitzende der örtlichen Antonius-Bruderschaft, Heinz Schütte, der Bistumszeitung „Kirche+Leben“ (Ausgabe vom 14. Januar). „Möglicherweise kann das Gebäude in seiner bisherigen Form wiederhergestellt werden.“ Die Bruderschaft stehe in enger Verbindung mit der Pfarrei St. Gertrudis Horstmar, der Eigentümerin der Kapelle.

Die Kapelle war in der Nacht vom 2. auf den 3. Januar durch einen 20-Tonner massiv beschädigt worden. Als Unfallursache gilt eine Orkan-Böe, die das leere Lkw-Gespann von der Fahrbahn drückte. Zunächst waren Fachleute von Einsturzgefahr ausgegangen, was sich aber nicht bestätigte. Der Gesamtsachschaden liegt nach Schätzungen im fünfstelligen Euro-Bereich. Die von der Antonius-Bruderschaft verwaltete Kapelle war erst kürzlich restauriert worden.