Gemeinschaft von Menschen mit und ohne Behinderung

„Arche“ in Tecklenburg empfängt Bischof Felix Genn

Bischof Felix Genn hat die „Arche“ in Tecklenburg besucht. An drei Standorten leben dort Menschen mit und ohne Behinderung in christlicher Gemeinschaft zusammen. „Ich bin stolz, dass es die ,Arche‘ in unserem Bistum gibt“, sagte Genn nach Angaben seiner Pressestelle.

Zur Internetseite der „Arche“ in Tecklenburg

Der Kanadier Jean Vanier, Anfang Mai 2019 verstorben, hatte die erste „Arche“-Gemeinschaft 1964 in einem Dorf nördlich von Paris gegründet. Heute gibt es weltweit rund 150 „Archen“ mit etwa 5.000 Mitgliedern in 35 Ländern – in Deutschland in Tecklenburg, Ravensburg und Landsberg am Lech.

„Einfachheit der Gemeinschaft“

„Hier lernt man, nicht vollkommen und perfekt sein zu müssen“, sagte „Arche“-Mitarbeiterin Elisabeth Fischer. Sie habe „ihr Herz an die Einfachheit“ der Gemeinschaft verloren: „Wir diskutieren nicht über theologische Inhalte, sondern leben und feiern unseren Glauben, sodass alle ihn verstehen.“

Die Bewohner, sofern nicht im Rentenalter, arbeiten in den Ledder Werkstätten. Deren ehemaliger Leiter, der evangelische Diakon Hans-Martin Lagemann, hatte die „Arche“ 1986 nach Tecklenburg geholt.

Durch Spenden mitfinanziert

Die Einrichtung wird vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe finanziert und durch Spenden mitgetragen. Die „Assistenten“ – so heißen die Betreuer in der „Arche“ – leisten den Angaben zufolge zudem einen hohen ehrenamtlichen Anteil.

Pfarrer Peter Kossen, Leiter der Lengericher Pfarrei Seliger Niels Stensen, zu der Tecklenburg gehört, lobte das Engagement der Bewohner in der Gemeinde: „Sie sind in den Sonntagsgottesdiensten sehr präsent und bringen sich mit ihrem geistlichen Leben ein.“ Die regelmäßigen Gebetszeiten der „Arche“-Gemeinschaft sind im Gegenzug offen für Interessierte.

Sanierung steht an

Bischof Genn übernahm die Schirmherrschaft der Spendenwanderung der „Arche“ vom 1. bis 14. September von Hamburg nach Tecklenburg. Der Erlös soll dem barrierefreien Umbau und der Brandschutzsanierung des „Arche“-Gemeinschaftshauses Tecklenburg zukommen.