Viele Spenden für Flüchtlingshilfe und nach Erdbeben in Nepal

Aus dem Bistum 2,6 Millionen Euro an Caritas-Auslandshilfe

Rund 2,6 Millionen Euro haben die Menschen im Bistum Münster im Jahr 2015 an das deutsche Hilfswerk "Caritas international" gespendet. Davon entfallen 2,3 Millionen Euro auf den nordrhein-westfälischen Bistumsteil und 300.000 Euro auf das Oldenburger Land, teilten der Diözesan-Caritasverband und "Caritas international" am Freitag (05.08.2016) auf Anfrage von kirchensite.de mit.

Im NRW-Teil lassen sich die Spenden aufschlüsseln: Nahezu 666.000 von 2,3 Millionen Euro wurden für Hilfe nach dem Erdbeben Anfang 2015 in Nepal gegeben. Die zweithöchste Summe in Höhe von 414.000 Euro war für die Flüchtlingshilfe im Nahen Osten, besonders in Jordanien und im Libanon, bestimmt. Dort würden Notleidende versorgt, hieß es. Die Caritas übernehme zudem Schulgebühren für Flüchtlinge im Libanon, um ihnen einen Schulbesuch zu ermöglichen. Das Projekt wurde vor drei Jahren durch eine Spende des Bistums Münster angestoßen. Inzwischen beteiligen sich laut Caritas weitere Diözesen.

Im Vergleich der Spendenaufkommen belegte Münster – das Bistum mit den zweitmeisten Gläubigen in Deutschland – im Jahr 2015 Platz fünf von 27 Diözesen.