Missio startet „Woche der Gold-Handys“

Ausrangierte Handys sammeln und gewinnen

Das katholische Hilfswerk Missio ruft vom 1. bis 7. September zur Sammelaktion „Woche der Gold-Handys“ auf. Schulen, Pfarreien, Kindergärten, Eine-Welt-Läden und andere Gruppen sind dabei aufgerufen, ausgediente Handys zu sammeln und an Missio zu senden. Das teilte die Bischöfliche Pressestelle mit.

Weitere Informationen zur Aktion, zu Sammelstellen und die Möglichkeit, Sammelstellen anzumelden, sind auf der Aktions-Seite von Missio zu finden.

In den ausrangierten Mobiltelefonen in Schubladen, Schränken, Kellern oder auf Dachböden schlummert ein Goldschatz mit einem Wert von mehreren Milliarden Euro, schätzt das Hilfswerk. Denn die Handys funktionieren nur mit Mineralien wie Gold oder Coltan. Auch das Bistum Münster beteiligt sich an der Aktion: Am Freitag, 1. September, eröffnen Bischof Felix Genn und Weihbischof Stefan Zekorn die Sammelaktion.

Gewinner auf beiden Seiten

„Wir freuen uns, wenn möglichst viele engagierte Gruppen, Verbände und Einrichtungen aus unserer Diözese bei der Sammel-Aktion mitmachen, indem sie selbst eine Sammel-Box aufstellen und natürlich auch ihre eigenen, ausrangierten Mobiltelefone abgeben“, sagt Missio-Diözesanreferent Hans-Georg Hollenhorst.

Jede Sammelgruppe hat die Möglichkeit an einem Wettbewerb teilzunehmen. Pro Kreisdekanat erhalten die Organisatoren der Sammelstelle, an der bis zum 7. September die meisten alten Handys zusammengetragen worden sind, einen Warengutschein für einen Eine-Welt-Laden vor Ort. Dazu muss die Sammelstelle per E-Mail bei Hans-Georg Hollenhorst angemeldet werden.

Die Chance, ein fair gehandeltes Handy zu gewinnen, haben außerdem alle, die an einem Schutzengel-Aktionsstand mittels Aktionstüte ein Handy abgeben, die Petition „Aktion Saubere Handys“ unterstützen oder den Schutzengel-Newsletter bestellen. Weitere Infos zu der Verlosung finden sich auf der Missio-Aktionsseite.

Hilfe für Opfer im Kongo

Wer sein Mobiltelefon spendet, hilft nach Angaben der Veranstalter doppelt. Erstens recycelt die Firma Mobile-Box die in den Althandys enthaltenen Rohstoffe. Zweitens kommt für jedes Handy bis zu einem Euro der Aktion Schutzengel von Missio zugute. Mit diesem Geld werden in der Demokratischen Republik Kongo Überlebende des Bürgerkrieges unterstützt.

Eine Ursache des blutigen Konflikts sind wertvolle Mineralien wie Gold und Coltan, die die Rebellen illegal außer Landes bringen, um ihren Krieg zu finanzieren. Missio fördert den Angaben zufolge den Aufbau von Trauma-Zentren und engagiert sich mit der Aktion Schutzengel für Handys ohne Konfliktmineralien.