Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Ein Cent für jeden nicht mit dem Auto zurückgelegten Kilometer

Autofasten: In Hamm heißt es „Aus dem Auto. Fertig. Los“

  • Mit dem Beginn der Fastenzeit startet in Hamm die Aktion „Autofasten 2021 - Sieben Wochen umsteigen!“.
  • Die Sparkasse sponsert sie mit einem Cent für einen nicht mit dem Auto zurückgelegten Kilometer.
  • Mit dem Erlös der Fastenaktion wird das Klimaschutzprojekt eines Kinderdorfs in Peru unterstützt.
Anzeige

In Hamm sind Interessierte eingeladen, sieben Wochen lang vom 17. Februar bis 3. April konsequent oder gelegentlich auf das Auto zu verzichten und möglichst viele Wege des alltäglichen Lebens zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit Öffentlichen Verkehrsmitteln zurückzulegen. „Autofasten“ nennt sich das Angebot, für das sich die evangelischen und katholischen Gemeinden in Hamm zusammen mit den örtlichen Umwelt- und Klimaschutzgruppen wie „Fridays for Future“ oder den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) stark machen.  

„Wir hoffen wieder auf viele Mitmachende. Autofasten dient der Umwelt und stärkt das Bewusstsein, die eigene Mobilität zu überprüfen“, sagt Pastoralreferentin Agata Oleschko von der Pfarrei Clemens August Graf von Galen. Auch sie wird bei der Aktion Mitmachen und zumindest für einige Zeit ihr Auto stehenlassen.

 

Sponsoren unterstützen Radfahrer

 

Das vom Evangelischen Kirchenkreis Hamm und dem Verein „Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung“ (FUgE) bereits 2014 initiierte Projekt wird nun bereits zum achten Mal ununterbrochen in der Stadt durchgeführt und hat viele Gruppen und Institutionen zusammengeführt.

Spender und Sponsoren helfen mit, das „Autofasten“ attraktiv zu machen und Klimaschutzprojekte weiterzuentwickeln. Ein Grundstock steht bereits, da die Sparkasse Hamm für jeden geradelten Kilometer einen Cent spendet bis zu einer maximalen Spendensumme von 1.500 Euro.

 

Neue Agrarflächen in Peru

 

Gefördert wird ein Projekt des Kinderdorfs Westfalia in Peru, das nicht nur ein Zufluchtsort für Kinder in Not ist, sondern auch ein Klimaschutzprojekt betreibt. Das Kinderdorf ist seit vielen Jahren mit Photovoltaik ausgerüstet, produziert den Strom selbst und schafft aus einer Steinwüste Agrarflächen. Hunderte Bäume sind dort zuletzt gepflanzt und mehrere Wasserkanäle gelegt worden.

 

Nachdenken über eigene Mobilität

 

Bei den täglichen Strecken im nahen Umkreis von drei bis fünf Kilometer - wie zum Einkauf beim Bäcker um die Ecke oder zum Arztbesuch - können viele PKW-Kilometer eingespart werden. In den vergangenen sieben Jahren sind nach Angaben der Initiatoren in Hamm mehr als 754.000 Auto-Kilometer und damit gut 106 Tonnen Kohlendioxid eingespart worden.

„Autofasten“ sei eine gute Möglichkeit, den Automatismus, einfach zum Autoschlüssel zu greifen, zu durchbrechen, sagt Claudia Kasten, Projektleiterin für Klimaprojekte bei der „FUgE“. Das Autofahren einzuschränken bedeute auch, die eigene Gesundheit zu stärken und nebenbei Geld zu sparen. In den vergangenen Jahren zählte Claudia Kasten durchschnittlich 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

 

Ressourcen und den Geldbeutel schonen

 

Den Initiatoren geht es nicht darum, die Mobilität mit dem Auto einzuschränken. Vielmehr soll der positive Nutzen erkannt werden, etwas für die Umwelt und den Klimaschutz zu tun, die Ressourcen zu schonen und sich zu überlegen, was die Bewahrung der Schöpfung bedeutet. Deshalb wird dazu aufgerufen, das Auto möglichst oft stehen zu lassen. Ein vollständiger Verzicht ist also nicht Voraussetzung für die Teilnahme am „Autofasten“.

Somit kann jeder, der mal versuchen möchte, in der Fastenzeit auf eine Autofahrt zu verzichten, daran teilnehmen. Auch wer kein eigenes Auto besitzt, darf teilnehmen, ist er doch das beste Beispiel dafür, dass es auch ohne PKW geht.

 

Weltladen bietet Autofasten-Kalender an

 

Das Mitmachen ist ganz einfach. Unter www.autofasten-hamm.de kann man sich anmelden und online seine nichtgefahrenen Autokilometer registrieren lassen. Zu den ersten Anmeldern gehören in diesem Jahr Mitglieder des Pop- und Gospelchors Hamm.

Wer sich nicht online beteiligen kann oder möchte, kann im FUgE-Weltladen an der Oststraße 13 in Hamm ein schriftliches Anmeldeformular abholen. Ein Autofasten-Kalender, in dem „gefastete Kilometer“ eingetragen werden können, ist dort kostenfrei erhältlich.

Drucken
Anzeige