Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Rund 500 Angebote und 5.000 Ehrenamtliche im Bistum Münster

BDKJ-Sommerbilanz: Mehr als 20.000 Teilnehmende bei Ferienfreizeiten

  • Mehr als 20.000 Kinder und Jugendliche haben in den Sommerferien katholische Freizeitangebote von Trägern im Bistum Münster genutzt.
  • Allein auf der Insel Ameland waren mehr als 5.000 Kinder und Jugendliche aus dem Bistum Münster zu Gast.
  • Somit haben die Teilnehmendenzahlen wieder das Vor-Corona-Niveau erreicht.
     
Anzeige

Mehr als 20.000 Kinder und Jugendliche haben in den Sommerferien die Freizeitangebote im Bistum Münster genutzt. Insgesamt haben die katholischen Jugendverbände, Ferienwerke, Pfarreien und andere kirchliche Träger rund 500 Ferienfreizeiten angeboten, viele davon im Ausland. Gut 5.000 Ehrenamtliche waren betreuend im Einsatz, teilt der BDKJ-Diözesanverband Münster mit.

Nachdem viele Ferienfreizeiten in den beiden vergangenen Jahren pandemiebedingt ganz ausfielen oder nur in kleiner Form durchgeführt werden konnten, waren Angebot und Nachfrage in diesem Jahr wieder deutlich größer, heißt es in der Mitteilung des Dachverbandes weiter. Dank umfassender Vorbereitungen und verantwortungsbewusstem Umgang mit Corona-Risiken konnten Zeltlager und andere mehrtägige Ferienaktionen wieder weitgehend ohne Einschränkungen stattfinden. 

Mehr als 5.000 Kinder und Jugendliche auf Ameland

„Eine unbeschwerte Zeit mit Gleichaltrigen und unvergesslichen Erlebnissen liegt hinter den Kindern und Jugendlichen. Spiel und Spaß standen bei allen Ferienaktionen der Jugendverbände wieder im Mittelpunkt. Darüber hinaus wurden praktische und soziale Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen geschult. Mein großer Dank gilt allen ehrenamtlich Engagierten“, bilanziert Anna-Lena Vering, Vorsitzende vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Münster.

Die Teilnehmerzahlen der Ferienfreizeiten aus dem Bistum Münster auf der niederländischen Insel Ameland haben wieder das Niveau der Vor-Corona-Zeit erreicht. „Mehr als 5.000 Kinder und Jugendliche waren allein auf der Insel zu Gast“, sagt Frank Rauhaus vom Katholischen Ferienwerk Ameland.

Für Michael Seppendorf, Leiter der Fachstelle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene des Bistums Münster, ist dies „eine tolle Entwicklung für die von der Corona-Pandemie ja besonders betroffenen jungen Menschen, die dringend wieder echte Erfahrungen und reale Kontakte jenseits der digitalen Welt brauchen.“

Drucken
Anzeige