Was der Grünen-Politiker seinen Kindern vermittelt

Bei Cem Özdemir sind Jesus und Mohammed Freunde

Der Grünen-Politiker Cem Özdemir hat gemeinsam mit seiner Frau eine Form der interreligiösen Erziehung für seine beiden Kinder gefunden. Die Familie stelle sich vor, dass „Jesus und Mohammed Freunde sind und gemeinsam schauen, was die Menschen auf der Erde machen“, sagte Özdemir dem Evangelischen Rundfunkdienst Baden: „Vermutlich ärgern sie sich darüber, was wir mit den wunderbaren Gaben machen, die wir geschenkt bekommen haben.“

Özdemir, in Bad Urach bei Reutlingen geborener Muslim, ist mit einer Katholikin argentinischer Abstammung verheiratet. Seine Eltern schickten ihn als Schüler in den evangelischen Religionsunterricht.

Amüsierte christliche Mitschüler

„Ich fand es äußerst spannend, sich mit den beiden Schöpfungsgeschichten aus der Bibel und den vier Evangelien zu beschäftigen“, sagte der frühere Grünen-Vorsitzende. Manchmal hätten sich die christlichen Mitschüler „amüsiert über den Muselmanen, der seine Lehrer Löcher in den Bauch fragt“.

Özdemir absolvierte nach der Schule eine Ausbildung zum Erzieher und studierte danach Sozialpädagogik. Auch dafür wählte er eine christliche Ausbildungsstätte, die Evangelische Fachhochschule für Sozialwesen Reutlingen, heute Evangelische Hochschule Ludwigsburg.