Abtprimas Gregory Polan tagt mit Ordensoberinnen

Benediktinerinnen aller Welt zu Gast in Kloster Dinklage

Das weltweit höchste Vertretungsgremium der Benediktinerinnen tagt derzeit in der Dinklager Benediktinerinnenabtei St. Scholastika. Als Gast ist zudem Abtprimas Gregory J. Polan OSB aus Rom dabei. Er ist Repräsentant der weltweit rund 22.000 Benediktiner und Benediktinerinnen.

Die Dinklager Äbtissin Franziska Lukas ist stellvertretende Moderatorin der „Communio internationalis Benedictinarum“ (CIB), des weltweiten Zusammenschluss der weiblichen benediktinischen Ordensgemeinschaften. Zentrale Frage der Konferenz sei die Zusammenarbeit zwischen Frauen- und Männerorden sowie zwischen beiden Geschlechtern in der Kirche generell, sagte Äbtissin Lukas. Dem siebenköpfigen Leitungsgremium gehören neben ihr Klostervorsteherinnen aus Australien, Belgien, Spanien, Tansania sowie den USA an.

Abtprimas beeindruckt von Flüchtlingsarbeit

Als wunderbaren Ort mit einer beeindruckenden Gemeinschaft bezeichnete Abtprimas Gregory die Dinklager Abtei. Am meisten hätte ihn der warmherzige Empfang beeindruckt sowie die Arbeit mit Obdachlosen und Flüchtlingen, welche die Schwester dort leisten würden, sagte er.

In der Abtei Dinklage wird den Angaben zufolge derzeit auch die Bildung einer europäischen Konföderation von elf Ordensniederlassungen der Benediktinerinnen im europäischen Raum vorbereitet. Dieser werden neben den Schwestern aus Dinklage weitere zehn europäische Gemeinschaften. Unberührt davon bleibt die rechtliche Selbstständigkeit Dinklages.

Weltweit gibt es derzeit 13.725 Benediktinerinnen, bundesweit sind es 1200. Zur Abtei in Dinklage zählen 22 Schwestern im Alter zwischen 36 und 93 Jahren. Eine von ihnen, Schwester Antje Eichhorn, arbeitet seit Herbst 2017 als Mitarbeiterin des Abtprimas in Rom.