Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Akademie Klausenhof investiert in altes Gudula-Kloster

Bezahlbarer Wohnraum in der Stadtmitte - Millionen-Projekt in Rhede

  • Die Sanierung des 100 Jahre alten früheren Gudula-Klosters in Rhede kommt gut voran.
  • Ein Kran hat den renovierten Glockenturm wieder dorthin gehievt, wohin dieser gehört: aufs Dach.
  • Stiftung Akademie Klausenhof investiert mehr als 7,5 Millionen Euro in das Bauvorhaben und schafft damit auch günstigen Wohnraum.
Anzeige

Die Arbeiten an der Baustelle am denkmalgeschützten früheren Gudula-Kloster in Rhede schreiten weiter voran. Die kirchliche Stiftung Akademie Klausenhof saniert das denkmalgeschützte Gudula-Kloster umfassend und wird es einer neuen sozialen Nutzung zuführen.

In dem Gebäude sollen eine Wohngemeinschaft für Menschen mit Beeinträchtigung, eine Tagespflege für Senioren, eine Sozialstation und 15 Sozialwohnungen für Ein- und Zwei-Personen-Haushalte entstehen. Das markante Gebäude an der Schlossstraße war in den 1920er Jahren von den Steyler Missionsschwestern errichtet worden. Sie wirkten dort bis 1983.

Innenausbau ist in vollem Gang

Die Glocke des Gudula-Klosters ist in den Turm eingesetzt worden.
Die Glocke des Gudula-Klosters ist in den Turm eingesetzt worden. | Foto: Akademie Klausenhof

„Momentan liegen die Hauptarbeiten bei Klempnern und Elektrikern im Innenausbau. Trockenbauer beplanken die ersten Wände, und in der nächsten Woche beginnen die Putzarbeiten“, teilt Stephan Brömling von der Akademie Klausenhof mit.

In den letzten Tagen wurde etwas zusammengeführt, was zusammengehört und knapp ein halbes Jahr getrennt war: Glocke, Glockenturm und Klostergebäude. „Im Frühjahr wurde der schwer beschädigte Glockenturm oben vom Dachstuhl abgetrennt, mit einem Autokran heruntergeholt und in die Werkstatt der Firma Holdschlag in Rhede gebracht“, erklärt Brömling den Aufwand der Arbeiten.

Mehrere Partner nutzen Gebäude

Der Glockenturm.
Neu aufbereitet wurde der Glockenturm. | Foto: Akademie Klausenhof

In der Werkstatt wurde der mehr als 100 Jahre alte denkmalgeschützte Turm renoviert und überarbeitet. Außerdem wurde der Turm neu angestrichen und mit Schieferplatten ausgestattet. Nun konnte der restaurierte Glockenturm mit seiner großen Glocke mit einem Kran wieder auf den Dachstuhl hochgezogen und an seinem alten Platz montiert werden.

Partner der Sanierung und Neunutzung des Gudula-Klosters sind neben der Stiftung Akademie Klausenhof, die Stadt Rhede, der Caritasverband für das Dekanat Bocholt und die Pfarrei St. Gudula, die mit der Stiftung die Kapelle weiter nutzen möchte.

Günstiger Wohnraum in der Stadtmitte

Die Kosten der Gebäuderenovierung sind bei der Planung des Vorhabens vor drei Jahren mit 7,5 Millionen Euro veranschlagt worden. Den Großteil der Investition trägt die Stiftung Akademie Klausenhof. Zuschüsse kommen über die Wohnbauförderung des Landes Nordrhein-Westfalen, die Stiftung Wohlfahrtspflege und von der Aktion Mensch.

Mit der Investition verbindet die Stiftung die Schaffung von günstigem Wohnraum in der Stadtmitte von Rhede und einen Quartiertreffpunkt für die Anwohner. Das Bauvorhaben ist zudem wichtiger Bestandteil der Stadtentwicklungsplanung der Stadt Rhede.

Drucken
Anzeige