Gemeinde Seliger Niels Stensen veranstaltet „Zukunftsmesse“ am 21. März

Bis zu 1.000 Besucher beim ersten Kirchentag in Lengerich erwartet

Mettingen macht einen, Recklinghausen macht einen und jetzt auch Lengerich mit seinen Gemeindeteilen Lienen, Tecklenburg und Ladbergen: einen eigenen, lokalen Kirchentag. Für den 21. März plant die Gemeinde Seliger Niels Stensen eine „Zukunftsmesse“ mit über 30 Angeboten von Haupt- und Ehrenamtlichen in den Räumen des Hannah-Arendt-Gymnasiums in Lengerich. Der Eintritt ist frei.

„Wir rechnen mit 500 bis 1000 Teilnehmern“ sagt Kaplan Ernst Willenbrink vom Seelsorgeteam. Wichtig ist dem Gemeindeausschuss St. Margareta, dass sich alle Interessierten willkommen fühlen, unabhängig von Konfession und Alter: „Wir wollen eine einladende Kirche sein“, sagt Alois Thomes vom Gemeindeausschuss. „Es ist ein offenes Angebot, über den ganzen Tag verteilt. Man muss nicht bis zum Abschlussgottesdienst bleiben“, sagt Maria Beumer, die zum Beispiel über die katholische Frauen-Initiative „Maria 2.0“ informieren wird.

„Wir möchten mit dem Zukunftstag vielen Menschen entgegenkommen, die sich nicht mehr regelmäßig für etwas engagieren möchten, sondern eher punktuell“, sagt Karin Sensen vom Gemeindeausschuss und Kaplan Willenbrink ergänzt: „Wir hoffen, dass sich viele begeistern lassen, für das Angebot, das wir als Gemeinde machen, und sie vielleicht sagen, das war so gut, ich möchte mich auch in Zukunft hier einbringen.“

Über 30 Angebote von Tanzworkshop bis Bibelarbeit

Über 30 Veranstaltungen stehen zur Auswahl, gestemmt von Haupt- und Ehrenamtlichen. Die „Zukunftsmesse“ beginnt um 9.30 Uhr mit Musik, Kaffee und Infos in der Pausenhalle des Gymnasiums. Bis zum Mittagsimpuls und gemeinsamen Essen kann jeder Besucher an zwei Workshops teilnehmen, ebenso am Nachmittag bis zur Eucharistiefeier um 16 Uhr in der Pausenhalle. Angeboten werden Bibelarbeiten, inhaltlich gibt es Diskussionen zum Synodalen Weg, zur Caritasarbeit und ökofairen Gemeinde.

Der Ökumene-Ausschuss bietet das Knüpfen eines wertigen „Vater-Unser-Armbands“ an, es können Kreuze und Rosenkränze gestaltet werden. Eine Gruppe trifft sich zum Singen und bildet eine Projekt-Band. In der Turnhalle der Schule üben Sportliche eine Tanz-Performance ein. Die Ehe,-Familien- und Lebensberatungsstelle im Bistum Münster stellt sich ebenso vor wie der Hospiz-Verein und das Büchereiteam mit Vorlesestunden für Kinder und Erwachsene. Kinder können in der Zeit im Familienzentrum St. Margareta spielen.

„Hoffentlich ist das Wetter nicht so gut“

„Auch wenn wir hier ein dickes Brett bohren, wir haben uns im Pastoralplan vorgenommen, jedes Jahr eine neue Veranstaltung einzuführen. Dieser Zukunftstag ist eine davon“, sagt Daniel Narberhaus, Pfarreiratsvorsitzender. Er hofft, „dass das Wetter an dem Tag nicht so gut ist, sonst gehen die Leute eher in den Garten!“

Eine Anmeldung zum Zukunftstag ist nicht notwendig. In einzelnen Workshops können Materialkosten anfallen. Mehr Infos gibt es online unter www.stensen.de oder telefonisch im Pfarrbüro: 05481/846 15 90.