Besuche in Pfarreien und bei deutschsprachigen Bischöfen

Bischof Felix Genn reist nach Peru und Brasilien

Bischof Felix Genn reist vom 16. bis 30. März nach Peru und Brasilien. „Ich möchte über den eigenen Tellerrand blicken, die pastorale Situation und Lebenswirklichkeit in Peru und Brasilien kennenlernen und in Pfarreien und kirchlichen Einrichtungen mit vielen Menschen ins Gespräch kommen“, so der Bischof nach Angaben seiner Pressestelle.

Die Reise beginnt im Bistum Chosica im Osten von Perus Hauptstadt Lima. Die Diözese wird seit 1997 von Bischof Norbert Strotmann, einem Herz-Jesu-Missionar, geleitet. Er stammt aus Riesenbeck im Kreis Steinfurt und hat 1993 die Bischofsweihe empfangen. Strotmann war zunächst Weihbischof im Erzbistum Lima. Im Bistum Chosica wird Bischof Genn Pfarreien und Einrichtungen der Bildungsarbeit und Behindertenhilfe besuchen und Gespräche über Seelsorge-Konzepte führen.

Drei Stationen in Brasilien

Von Lima geht es nach Brasilien. Erste Station dort ist das Bistum Óbidos am Amazonas. Es wird seit 2011 vom Franziskaner Johannes Bahlmann geleitet. Er stammt aus Visbek bei Vechta und wurde 2009 zum Bischof geweiht. Bischof Genn wird sich auch hier einen Einblick von der Pastoral vor Ort machen und sich dazu zwei Tage in der Pfarrei Terra Santa aufhalten. Zum Abschluss geht es nach Brasilia und Porto Alegre, wo Bischof Genn soziale Einrichtungen besuchen und mit einer deutschsprachigen Gemeinde Gottesdienst feiern wird.

Begleitet wird Bischof Genn von Bischofskaplan Jörg Niemeier und Pressesprecher Stephan Kronenburg.