Filme sollen 2020 in den sozialen Netzwerken zu sehen sein

Bischofskonferenz fördert Video-Projekt des Bistums Münster

Mit 20.000 Euro aus ihrem „Innovationsfonds Medien“ fördert die Deutsche Bischofskonferenz ein geplantes Video-Projekt der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit im Bischöflichen Generalvikariat Münster.

Die Videos sollten ebenso unterhaltsame wie unbekannte Einsichten in Leben und Glauben bekannter Menschen ermöglichen, teilt die Bischöfliche Pressestelle mit. Gezeigt werden die Filme 2020 in den sozialen Netzwerken.

„Die Förderung macht das Format erst möglich“

Das Konzept aus Münster ist laut Pressestelle eine von vier durch die Bischofskonferenz geförderten Ideen. 21 Bewerbungen habe es gegeben. Er freue sich über die Förderung, die „dieses Format überhaupt erst ermöglicht“, sagt Jochen Reidegeld, stellvertretender Generalvikar im Bistum Münster. Es sei Ziel der Öffentlichkeitsarbeit im Bistum, die Menschen „zeitgemäß und auch mal mit unterhaltsamen Inhalten zu erreichen“.