Preisverleihung in der Redaktion von „Kirche+Leben“

Bistum Münster vergibt Ehrenamtspreis an Uwe Holtgreve

Großes Lob für das freiwillige Engagement: Am Sonntagnachmittag sind die Preise für den Ehrenamtspreis des Bistums Münster verliehen worden, der mit zusammen 10.000 Euro dotiert ist. Notburga Heveling, Vorsitzende des Diözesankomitees der Katholiken und Bischof Felix Genn würdigten während eines Festakts in den Räumen von „Kirche+Leben“ in Münster die Preisträger. Sie leisteten uneigennützig und selbstlos einen Dienst für die Gemeinschaft, sagte Genn.

Der Ehrenamtspreis des Bistums wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehen. Insgesamt wurden dafür 70 Bewerbungen eingereicht. Daraus wählte eine Jury, bestehend aus der Diözesankomitee-Vorsitzenden Notburga Heveling, Susanne Deusch, geistliche Leiterin beim Bund der deutschen Katholischen Jugend, Generalvikar Norbert Köster und Christof Haverkamp als Chefredakteur der Bistumszeitung „Kirche+leben“ drei Preisträger aus.

„Sie begegnen den Patienten als Menschen“

Den mit 5.000 Euro dotierten ersten Preis erhielt Uwe Holtgreve, der in seiner Freizeit Insassen der forensischen Christophorus-Klinik in Münster-Amelsbüren besucht und mit ihnen ein Café organisiert. „Sie begegnen den Patienten als Menschen“, sagte Heveling in ihrer Würdigung. Das habe die Jury überzeugt. Die Arbeit mache ihm viel Freude, sagte Holtgreve. „Ich hoffe, dass ich das noch lange weitermachen kann“, erklärte der 52-Jährige.

Den mit 3.000 Euro dotierten zweiten Preis bekam die Initiativgruppe „Sonntagsgottesdienste im Klinikum Ibbenbüren“. Die Art der Wort-Gottes-Feiern könne in den nächsten Jahren ein Vorbild für viele andere Orte im Bistum Münster sein, sagte Chefredakteur Haverkamp in seiner Laudatio.

Generalvikar: Gutes Zeichen für die Lebendigkeit der Verbände

Den dritten Preis, dotiert mit 2.000 Euro, erhielt der Verein DJK Eintracht Stadtlohn, die seit Jahren integrative Ferienlager in Hönningen an der Ahr anbietet. Generalvikar Köster wertete dieses Engagement als „gutes Zeichen, wie lebendig unsere Verbände sind“.

VIDEO: Der erste Preisträger.

VIDEO: Die zweiten Preisträger.

VIDEO: Die dritten Preisträger.