Für Jugendliche ab 14 Jahren

Bonifatiuswerk und Journalistenschule starten Filmwettbewerb

Handy-Akku aufgeladen und Film ab: Zu einem bundesweiten Filmwettbewerb unter dem Motto „Herkunft hat Zukunft“ rufen das Bonifatiuswerk und die katholische Journalistenschule ifp auf. Der Uploadschluss ist der 15. August.

Mit diesem Medienwettbewerb sind Jugendliche dazu herausgefordert, sich zu fragen: „Wo komme ich her? Was hat mich geprägt?“ Das katholische Hilfswerk für die Unterstützung der Seelsorge in den Diasporaregionen möchte gemeinsam mit der katholischen Journalistenschule ifp, München, möchte das Bonifatiuswerk mit dem Wettbewerb die christlich-kulturellen Wurzeln Europas sichtbar machen. Weitere Fragen, die sich die jungen Filmemacher stellen können: „Wo wirken christlichen Wurzeln Europas heute nach? Wo treiben sie neue Blüten?“

Hier geht es zur Anmeldung.

Zugelassen sind Filme mit dem Handy: Inspirierende europäische Heilige oder „Helden des Alltags“, regionale Feste und Bräuche, Spuren von europäischen Heiligen in der Nachbarschaft oder Berührungspunkte mit der eigenen Biografie.

Voraussetzungen zur Teilnahme sind Filme von maximal drei Minuten Länge, in denen Herkunft lebendig wird, die selbst gedreht und fertig geschnitten und mit dem Smartphone aufgenommen wurden. Teilnehmen können Jugendliche ab 14 Jahren, Jugendgruppen und Einzelpersonen. Zu gewinnen gibt es eine professionelle Filmpremiere, einen Medienworkshop mit bekannten Videokünstlern und einen Video-Ratgeber.