___STEADY_PAYWALL___

„Mach mit. Sei Licht“ ging viral – Mehr als 1.000 Einsendungen

Brennerei gibt 10.000 Euro aus Social-Media-Aktion für Sternsinger

  • Die Feinbrennerei Sasse hat mit einer digitalen Lichteraktion 10.000 Euro für die Sternsinger und deren Projekte gesammelt.
  • Die Teilnehmer der Aktion waren aufgerufen, Bilder von entzündeten Lichtern – nach Wahl mit einem Sasse-Produkt – unter dem Hashtag #machmitseilicht auf Facebook oder Instagram zu posten.
  • Die Brennerei spendete im Gegenzug für jedes eingesandte Bild.
Anzeige

Was haben Korn und Sternsinger miteinander zu tun? Im Bistum Münster in diesem Jahr einiges. Denn die Feinbrennerei Sasse hat mit einer digitalen Lichteraktion 10.000 Euro für die Sternsinger und deren Projekte gesammelt. Das teilte nun der BDKJ als Träger der Sternsinger-Aktion im Bistum Münster mit.

Die Idee zur Aktion „Mach mit. Sei Licht“ hatte demnach Inhaber Rüdiger Sasse beim morgendlichen Kaffee: „Meine Tochter hatte sich gerade entschieden, noch einmal als Sternsingerin mitzulaufen, als sich herausstellte, dass der übliche Ablauf nicht stattfinden kann. Da habe ich spontan entschieden, die digitale Alternative ebenfalls zu nutzen – ich finde die Sternsingeraktion auch persönlich immer wieder unterstützenswert!“

150 Pfarreien im Bistum Münster beteiligten sich

Rüdiger Sasse überreicht im Namen der Feinbrennerei Sasse die Spende für die Sternsingeraktion. | Foto: pd
Rüdiger Sasse überreicht im Namen der Feinbrennerei Sasse die Spende für die Sternsingeraktion. | Foto: pd

Vom 24. Dezember bis zum 06. Januar konnten Bilder von entzündeten Lichtern – nach Wahl mit einem Sasse-Produkt – unter dem Hashtag #machmitseilicht auf Facebook oder Instagram gepostet werden oder per Mail an die Brennerei selbst geschickt werden. In rund 150 Pfarreien im Bistum Münster beteiligten sich die Menschen an der Aktion, eine Auswahl der insgesamt circa 1.000 „Licht-Bilder“ zeigte die Brennerei auf ihren Social-Media-Kanälen.

Allein aus der Pfarrei St. Pankratius und St. Marien in Gescher gab es laut Sasse-Facebook-Seite knapp 50 Lichter-Bilder. Die Gescheraner hätten damit die Teilnehmerstärkste Gemeinde gebildet. „Es war unglaublich, zu beobachten, wie viral die Aktion in kurzer Zeit gegangen ist“, so Christoph Aperdannier, Mitverantwortlicher für die Sternsinger-Aktion in der Abteilung Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene des Bistums Münster. „Die, die teilgenommen haben, waren wirklich mit Herzblut für die Sternsinger dabei – toll!“

Deusch: Positiver Nebeneffekt

Susanne Deusch, Geistliche Leiterin beim BDKJ Münster, sieht in der Aktionen von Sasse zudem einen positiven Nebeneffekt: „Die vielen Posts in den sozialen Netzwerken haben der Aktion Dreikönigssingen eine große öffentliche Aufmerksamkeit verschafft. Das kommt letztendlich den Projekten weltweit zugute – und damit genau der Stelle, an der Aufmerksamkeit aufgrund der Pandemie mehr denn je gebraucht wird!“

Die gespendeten 10.000 Euro teilt die Brennerei auf: „5.000 Euro haben wir direkt ans Kindermissionswerk überwiesen“, erläutert Sasse. „Die anderen 5.000 Euro gehen an die Gemeinden, die an der Aktion teilgenommen haben.“

Drucken
Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur