Ein neuer Dienst der Kirche von England

Briten können mit Sprachassistent Alexa beten

Der Sprachassistent vom Internet-Konzern Amazon, Alexa, kann in Großbritannien nun auch beten. Möglich macht das ein neuer Dienst der Kirche von England. Auf Kommando liest Alexa das Gebet des Tages vor, betet ein Morgen- oder Abendgebet oder spricht einen Segen vor einer Mahlzeit. Außerdem kann Alexa Fragen zur Taufe beantworten, kennt sich mit Hochzeiten aus und weiß über Beerdigungen Bescheid. Der Sprachassistent ist auch in der Lage, die nächste Kirche in der Nähe zu finden.

Adrian Harris, Leiter der Digitalabteilung der Kirche von England sagte dem christlichen Radiosender „Premier Christian Radio“: „Plattformen wie Alexa geben der Kirche die Möglichkeit, die Menschen mit Gott zu verbinden und den Glauben in ihr tägliches Leben einzubauen, sei es über tägliche Gebete oder Fragen zum Christentum.“ Zudem biete der Dienst eine hervorragende Möglichkeit, die Menschen mit ihrer Kirchengemeinde zu verbinden, deshalb sei der Service, die nächste Kirche vor Ort zu finden, so wichtig.

Service auch für andere Sprachassistenten geplant

Die Kirche von England plant, das Angebot auch für die Sprachassistenten von Google und Apple zu starten. Dass die Kirche von England technischen Neuerungen nicht abgeneigt ist, zeigte sich erst vor ein paar Wochen, als sie bekanntgab, die Kartenzahlung in 16.000 Kirchen einzuführen, da immer weniger Menschen Bargeld bei sich hätten.