Spendensammlung am 10. Mai muss verschoben werden

Caritas: Mehr Eltern werden wegen Corona Kuren beantragen

Noch ist unklar, wann Schulen und Kitas wieder geöffnet haben. Der Caritasverband für die Diözese Münster geht davon aus, dass aufgrund der Doppelbelastung mehr Eltern Kuren beantragen werden. Der Bedarf bleibt hoch für die Zeit nach Corona  „aufgrund der besonders belastenden Zeit für viele Familien durch Homeoffice mit paralleler Kinderbetreuung oder den Ausgangsbeschränkungen“, sagt Kirsten Ruppel, Ansprechpartnerin für Frühe Hilfe und Kur-Beratung laut Pressemitteilung.

Derzeit ruhe der Kurbetrieb völlig, noch sei unklar, wann die Kliniken wieder öffnen könnten. Beratungen seien derzeit dennoch telefonisch in den 26 Kurberatungsstellen der Caritas in der Diözese Münster oder über die Onlineberatung möglich. 

Kurberatung bei der Caritas: Kaum Ablehnungen bei Anträgen

Im zweiten Halbjahr 2019 haben 2.059 Mütter und 116 Väter dort wegen einer Kur angefragt. Häufig sind mehrere Gespräche zur Abklärung erforderlich. Letztlich wurden 1.334 Anträge gestellt und überwiegend bewilligt. Lehnten die Krankenkassen vor Jahren noch einen großen Teil ab, ist die Zahl der Ablehnungen inzwischen sehr gering. Die Kurberaterinnen helfen auch bei Widersprüchen. „In einigen Fällen, in denen eine Vorsorge- oder Rehamaßnahme nicht infrage kommt, können die Beraterinnen andere Hilfsangebote vermitteln“, heißt es in der Pressemitteilung.

Bis der Kurbetrieb wieder normal laufe, hoffen die Kurberatungen der örtlichen Caritasverbände auf Spenden aus den Kollekten in den Gottesdiensten am Muttertag, 10. Mai. Üblicherweise bitten an diesem Termin ehrenamtliche Helfer mit Spendendosen um eine Unterstützung für Kuren des Müttergenesungswerks (MGW). Das ist bedingt durch die Corona-Pandemie nicht möglich.  Das MGW verschiebt die öffentliche Sammlung deshalb in den Herbst.

Müttergenesungswerk ist auf Spenden angewiesen

Benötigt wird das Geld, um bedürftige Familien in einer Kur zu unterstützen oder um in den Beratungsstellen im Anschluss an die Kuren Nachsorgeangebote anbieten zu können.  Gerne könne auch direkt an die Caritasverbände gespendet werden, erklärt Kirsten Ruppel. 

Weitere Informationen auf der Internetseite des Caritasverbandes der Diözese Münster: www.caritas-muenster.de