Direktor Gerhard Tepe stellt Kampagne zum gesellschaftlichen Zusammenhalt vor

Caritas Oldenburg warnt zur Europawahl vor rechten Parteien

Eine deutliche Warnung vor rechten Parteien hat der Direktor des Landes-Caritasverbandes für Oldenburg, Gerhard Tepe, im Vorfeld der Europawahl vom 23. bis 26. Mai ausgesprochen. Ohne die AfD ausdrücklich zu nennen, sagte Tepe, angesichts „zunehmend komplexer Probleme“ in Gesellschaft und Politik steige bei vielen die „Sehnsucht“ nach einfachen Antworten“.  Rechte Parteien nutzten genau diese Sehnsucht aus.

Tepe äußerte sich bei der Vorstellung der Kampagne des Landes-Caritasverbandes „Wir ist größer als ich“, die sich die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts als Ziel gesetzt hat.

Sind alle Flüchtlinge kriminell?

Der Caritasdirektor mahnte nachdrücklich zur Differenzierung in der gesellschaftlichen Diskussion. Zwar gebe es Menschen, die den Sozialstaat ausnutzten. Das sei aber „eine absolute Minderheit“. Jede andere Äußerung schüre nur Zwietracht und Angst.

Tepe wandte sich auch gegen den Vorwurf, Flüchtlinge seien „alle kriminell“. Das gelte nur für Einzelne oder einen bestimmten Prozentsatz, den es unter Deutschen ebenso gebe. Hier helfe Begegnung mit den Flüchtlingen und sachliche Information. So könne ein differenziertes Bild entstehen.

Gegen Egoismus und Abschottung

Die Caritas spreche sich kurz vor der Europawahl klar für ein gemeinsames Europa aus, betonte Tepe. Egoismus und Abschottung im Sinne von „America first“ seien nicht mit den Grundsätzen der Caritas vereinbar.

Der gesellschaftliche Zusammenhalt in beginne zu bröckeln, sagte Tepe. Schrankenloser Individualismus und wachsende soziale Ungleichheit führten bei vielen Menschen zu dem Gefühl, abgehängt zu sein. Solche Ängste seien der Grund für die oldenburgische Caritas, ihre Kampagne „Wir ist größer als ich“ ins Leben zu rufen.

Fotowettbewerb für Schüler

Sie ist zunächst bis Ende November befristet. In diesem Zeitraum werden in 40 Caritaseinrichtungen zwischen Wangerooge und Damme Großflächenplakate mit dem Motto der Kampagne hängen. Weiter werden örtliche und zentrale Veranstaltungen des Landes-Caritasverbandes unter dem Motto der Kampagne stehen.

Teil der Kampagne ist ein Fotowettbewerb für Schüler der 5. bis 13. Klasse in allen 180 weiterführenden Schulen des Oldenburger Landes. Dabei gibt es drei erste Preise zu je 1000 Euro, 750 und 500 Euro. Weitere sieben Gewinne sind mit je 100 Euro dotiert. Näheres zum Wettbewerb und zur Kampagne unter www.groesser-als.de.