Ermutigende Worte für das Jugendprojekt „Respekt“

CDU-Politiker und Kolping-Funktionär Schiewerling beim Papst

Karl Schiewerling aus Nottuln, CDU-Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender des Kolpingwerks in Nordrhein-Westfalen, ist im Vatikan Papst Franziskus begegnet. Wie Schiewerlings Büro mitteilte, habe der Sozialpolitiker dem Papst dabei auch das bundesweite Jugendprojekt „Respekt“ kurz vorgestellt, das Schiewerling initiiert hat.

Es unterstützt Jugendliche und junge Erwachsene auf dem Weg heraus aus sozialen Problemlagen zurück zu einem eigenverantwortlichen Leben. Eine Projektregion ist der Kreis Coesfeld im Münsterland, dort ist das Kolpingwerk Projektpartner.

Franziskus ermutigte Schiewerling, auf diesem Weg weiterzumachen, teilte das Politiker-Büro mit. Das Engagement für Menschen am unteren Rand der Gesellschaft sei „sehr wichtig“, wird der Papst zitiert. Schiewerling war mit Abgeordneten in Rom, die dem „Kardinal-Höffner-Kreis“ der Unions-Bundestagsfraktion angehören. Dieser hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kontakte und Dialog zwischen Politik und Kirche zu intensiveren.