Coming soon: Login KLup

Pfarrei St. Agatha in Mettingen lädt Ende Mai zu 90 Veranstaltungen ein

Christen in Mettingen planen zehntägiges Glaubensfestival

Einmal im Freibad oder auf dem Campingplatz Gottesdienst feiern: Das können die Mettinger Ende Mai bei einem zehntägigen Glaubensfestival mit 90 Veranstaltungen. Der Anlass: die Weihe der Kirche vor 125 Jahren.

Einige Urlaubstage wird sich Sebastian Laube schon nehmen, wenn seine Pfarrei St. Agatha in Mettingen zum Glaubensfestival unter dem biblischen Leitwort „ich bin da“ einlädt. Der Pfarreiratsvorsitzende freut sich schon auf die Tage vom 21. bis 31. Mai, wenn in der Gemeinde richtig was los ist und 90 Veranstaltungen wie Gottesdienste, Konzerte, Gesprächsrunden und spirituelle Angebote möglichst viele Mettinger zum Mitmachen und Kommen einladen werden. „Wir stellen ein Riesenprogamm auf die Beine. Von frühmorgens bis spätabends ist immer war los“, sagt Laube, der sich wie Pfarrer Timo Holtmann auf ein engagiertes Koordinationsteam stützen kann.

Die Pfarrkirche St. Agatha feiere in diesem Jahr ihr 125-jähriges Kirchweihfest, sagt Holtmann: „Das ist ein Anlass, nicht nur unsere baulich beeindruckende Pfarrkirche zu feiern, sondern vielmehr als  so genannte lebendige Steine Gottes in Mettingen hinauszugehen und uns als eine einladende Gemeinde zu zeigen.

Meilenstein einer missionarischen Gemeinde

Wie Laube ergänzt, habe sich die Pfarrei mit der Erstellung des Pastoralplans „Eingeladen zum Glauben“ auf den Weg zu einer missionarischen Gemeinde gemacht. Das Glaubensfestival solle ein Meilenstein für die missionarische Gemeinde sein. „Unser Anliegen ist es, die Menschen und das Evangelium in der Lebenswirklichkeit zu treffen.“

Dabei wolle Kirche auf gar keinen Fall belehrend sein und nicht sich selbst und ihre Verbände feiern. „Die Pfarrei will zu den Menschen gehen.“ Aus diesem Grund werde es eine Reihe von Gottesdiensten außerhalb der Kirche geben. Das Programm sieht unter anderem einen Gottesdienst auf dem Campingplatz „Zur schönen Aussicht“ zum Thema Bergpredigt vor. Wenn das Mettinger Freibad am 23. Mai die Badesaison eröffnet, wird dort um 18 Uhr ein Gottesdienst gefeiert.

Treffen auf dem Bauernhof und Wochenmarkt

Die Reitervereinigung Mettingen lädt ebenfalls zu einem ökumenischen Gottesdienst auf ihrem Reitplatz Mettingen-Bruch ein. Weitere Orte des Glaubensfestivals  sind das Krankenhaus, eine Schule, ein Bauernhof, der Wochenmarkt und eine Produktionshalle.

An mehreren ökumenischen Gottesdiensten beteiligt sich auch die evangelische Gemeinde: „Wir leben beide aus der Botschaft des Evangeliums“, freut sich Holtmann über das geschwisterliche Miteinander und die selbstverständliche Ökumene.

Große Bereitschaft zur Mitarbeit

Bei den Vorbereitungen habe Laube gemerkt, dass auch außerhalb der katholischen Gruppen in den Vereinen und Verbänden des Orts eine große Bereitschaft besteht, aktiv das Glaubensfestival zu unterstützen, Räume zur Verfügung zu stellen und selbst etwas zu organisieren. „In Mettingen sind die Wege kurz und die Bereitschaft groß, mitzuhelfen, auch wenn die Kirchenbindung nicht mehr ganz so groß sein sollte“, hat Laube festgestellt.

Impulse bei der Gestaltung der  Angebote bekommt das Vorbereitungsteam von der geistlichen Gemeinschaft Emmanuel. Etwa 30 Mitglieder der Gemeinschaft würden an den Tagen im Ort dabei sein und spirituelle Angebote wie einen Abend der Barmherzigkeit durchführen, informiert Bischofskaplan Jörg Niemeier aus Münster, der mitmachen wird. Die Gemeinschaft bemüht sich in vielen Ländern um eine Neuevangelisierung.

Jugendgebet mit Bischof Genn

Eröffnet wird das Glaubensfestival mit einem Gottesdienst mit Regionalbischof Christoph Hegge am 21. Mai um 17.30 Uhr. Bischof Felix Genn wird am 23. Mai einen ganzen Tag in Mettingen verbringen und nach einem Festgottesdienst nachmittags ein Jugendgebet gestalten. Angesagt hat sich auch politische Prominenz wie der frühere Bundesumweltminister Klaus Töpfer (CDU), der mit Weihbischof Rolf Lohmann über die aktuelle Umwelt- und Klimapolitik sprechen wird. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) wird zum Bildungssystem sprechen, der sozial engagierte Prälat Peter Kossen aus Lengerich über die Lebensverhältnisse von Arbeitsmigranten reden.

Der früheste Termin des Festivals beginnt um 5.30 Uhr mit einer „Frühwanderung zum Sonnenaufgang“, der späteste startet um 22 Uhr in der Alten Post. Er lautet „Kurz-Lang“.  Alle 90 Termine sind aufgelistet unter www.st.-agatha-mettingen.de.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur