Wechsel vom Generalvikariat in Münster als Pfarrer nach Sendenhorst

Clemens Lübbers als Leiter der Schulseelsorge im Bistum verabschiedet

Clemens Lübbers ist mit einem feierlichen Gottesdienst in der Münsterschen St.-Joseph-Kirche als Leiter der Schulpastoral im Bischöflichen Generalvikariat verabschiedet worden. Lübbers wird zum 1. Dezember leitender Pfarrer in St. Martinus und Ludgerus in Sendenhorst.

In seiner Predigt dankte Generalvikar Norbert Köster Lübbers und hob dessen Liebe zur Musik hervor. „Wer dich kennt, der weiß: Du lebst nicht nur mit, sondern auch für die Musik“, sagte er zu Beginn, was Lübbers ein Lächeln ins Gesicht zauberte. „Du beherrschst es bravourös, die Tonart zu wechseln und auch in schwierigen Situationen des Lebens eine passende Melodie zu finden. Ich danke dir für die Melodie, die du in dein Amt als Leiter der Schulpastoral hineingebracht hast.“

Vorfreude auf mehr Kontakt zu den Menschen

Siebeneinhalb Jahre hat Lübbers dieses Amt ausgefüllt. Jetzt geht er mit einem weinenden und einem lachenden Auge. „Das gute Miteinander der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie deren Know-how werde ich vermissen“, sagte er. Viel geballtes Wissen und Erfahrung kämen konzentriert in der Abteilung zusammen. Vermisst habe er aber den Kontakt zu Schülerinnen und Schülern.

Er freue sich, als Pfarrer wieder „mehr Messen feiern zu können und mehr Kontakt zu den Menschen zu haben, mehr Seelsorger zu sein“. Das Experimentelle und Innovative, das er in der Schulpastoral erfahren habe, „wie man zum Beispiel auch Gottesdienste feiern kann“, nehme er in seinen neuen Job als Pfarrer mit.