Hermann Schröer übernimmt Vorsitz im Kirchenausschuss

Cloppenburg: Pfarrer Bernd Strickmann will Macht abgeben

Die Gemeinde St. Andreas Cloppenburg hat einen Umbruch vollzogen: Erstmals hat dort ein Pfarrer die letzte Verantwortung in allen finanziellen und arbeitsrechtlichen Dingen abgegeben. Pfarrer Bernd Strickmann legte den Vorsitz im Kirchenausschuss vorige Woche nieder und übergab die Aufgabe an Hermann Schröer. Der war vom Kirchenausschuss mit 16 Stimmen bei zwei Enthaltungen zum neuen Vorsitzenden gewählt worden. Weihbischof Wilfried Theising hat ihn nun offiziell ernannt.

In den 40 Pfarrgemeinden ist Schröer nun der erste Laie, der als Vorsitzender des Kirchenausschusses die volle finanzielle und dienstrechtliche Verantwortung einer Gemeinde trägt. In der Regel sind die örtlichen Pfarrer die Vorsitzenden; das oldenburgische Kirchenrecht bietet aber die Möglichkeit, auch Laien in diese Position zu berufen. In Nordrhein-Westfalen ist das in dieser Form nicht möglich.

Strickmann wollte Macht abgeben

Strickmann hatte diesen Schritt schon vor einem Jahr angekündigt, nach der Wahl des Kirchenausschusses. Er habe dem Ausschuss vor diesem Wechsel aber noch Zeit zum Einarbeiten geben wollen. Zur Begründung seines Schrittes sagte Strickmann zu „Kirche+Leben“, er wolle  bewusst „Macht abgeben“ und sich von Verwaltungsaufgaben trennen. Seine Aufgabe sehe er nicht als Dienstherr der rund 100 Angestellten der Gemeinde, sondern in der Arbeit als Seelsorger. In dieser Funktion bleibe er Mitglied im Kirchenausschuss.

Strickmann verwies auf aktuelle Diskussionen über „Macht und Klerikalismus in der Kirche“. Vor diesem Hintergrund sei es auch wichtig, dass Pries­ter Posten abgäben. Zudem sei unter Priestern oft die Rede von ihrer Überlastung. „Dann muss man mit der Abgabe von Aufgabe auch ernst machen.“

Schon mehrmals Verantwortung abgegeben

Strickmann hatte zuvor schon den Vorsitz in zwei kirchlichen Stiftungen in Cloppenburg niedergelegt, die das Josefs-Hospital und das Altenheim St.-Pius-Stift tragen. „Wir haben genug fähige Leute für diese Aufgaben“, sagte der Pfarrer.

Hermann Schröer zeigte sich als neuer Vorsitzender im Kirchenausschuss erfreut über seine Wahl und die Ernennung durch Weihbischof Theising. Zu „Kirche+Leben“ sagte er, die Verantwortung scheue er nicht. Als langjähriges Mitglied in Kirchenausschuss und Pfarrgemeinderat kenne er die Gemeinde gut. Schröer, bis zum Februar Vorstand der St.-Pius-­Stiftung, ist nach eigenen Worten personelle Verantwortung gewohnt. Die Stiftung beschäftige in zwei Altenheimen, einer Sozialstation und anderen Einrichtungen mehr als 500 Menschen.