Ab Samstag im LWL-Museum für Kunst und Kultur

Comic-Altar in Münster erzählt Passionsgeschichte neu

Ein Altar mit Comic-Zeichnungen der Künstlerin Anke Feuchtenberger erzählt die Passionsgeschichte neu. Das Werk „Tracht und Bleiche“ wird am Samstag im LWL-Museum für Kunst und Kultur am Domplatz in Münster präsentiert, teilt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) mit.

Im Mittelalter hätten Kirchenfenster und Altäre den nicht lesekundigen Menschen biblische Geschichten erzählt, hieß es. Der Altar der 1963 geborenen Illustratorin und Comic-Zeichnerin Feuchtenberger funktioniere nach ähnlichem Muster. Ihr Bildzyklus besteht aus 31 wabenförmigen Bildplatten.

Werk reagiert auf historischen Altar

Die Künstlerin reagiert mit ihrem Werk im Auftrag des LWL auf eines der Hauptwerke der Mittelalter-Sammlung des Museums, den Flügelaltar des „Schöppinger Meisters“. Er entstand um 1470. Ausgangspunkt des modernen Werks war, dass der historische Flügelaltar die Passion Jesu in einzelnen, aufeinanderfolgenden Bildtafeln darstellt. Ähnlich erzählen Comics und „Graphic Novels“ ihre Geschichten.

Feuchtenberger wurde laut LWL inspiriert von der christlichen Ikonografie und von Symbolen aus Märchen, Mythen, Alchemie, von Naturerscheinungen und Ereignissen der Zeitgeschichte. Der Künstlerin ist nach eigenen Worten bei ihrem Werk der Blick auf die Frau wichtig. Die Kreuzigung könne sie nicht erzählen. Stattdessen spreche ihr Altar „vom Leiden der Frauen im Krieg“ und von seinen Auswirkungen, etwa durch Vergewaltigungen als Mittel der Kriegsführung.

Der Altar ist laut LWL während der Langen Nacht der Museen in Münster am Samstag ab 19 Uhr im LWL-Museum für Kunst und Kultur am Domplatz erstmals zu sehen. Die Künstlerin ist anwesend.