Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

17 Kompositionen sind für Organisten kostenfrei erhältlich

Corona-Orgelwerke sollen in Konzerten und Gottesdiensten erklingen

  • Der Deutsche Musikrat und die beiden großen Kirchen in Deutschland lassen im Herbst speziell für die Corona-Zeit geschriebene Orgelwerke erklingen.
  • 17 Kompositionen, die die Pandemie künstlerisch reflektieren, werden in Konzerten und Gottesdiensten zu hören sein.
  • In Deutschland tätige Organistinnen und Organisten können eine Online- oder Printausgabe kostenfrei über den Deutschen Musikrat erhalten.
Anzeige

Der Deutsche Musikrat und die beiden großen Kirchen in Deutschland lassen gemeinsam im Herbst speziell für die Corona-Zeit geschriebene Orgelwerke erklingen. 17 Kompositionen, die die Pandemie künstlerisch reflektieren, werden in zahlreichen Konzerten und Gottesdiensten bundesweit zu hören sein, wie der Musikrat am Donnerstag mitteilte. Das Vorhaben mit dem Titel "Orgelmusik in Zeiten von Corona" ist Teil des "Jahrs der Orgel", das die Landesmusikräte für 2021 ausgerufen haben. Ein Abschlusskonzert ist am 21. November geplant. Dabei sollen alle 17 Kompositionen aufgeführt werden. Der Ort steht noch nicht endgültig fest.

Das Projekt soll den Angaben zufolge das Musikleben aktiv befördern und Zuhörende zu einer Auseinandersetzung mit den Pandemie-Erfahrungen anregen. Beteiligt sind neben dem Musikrat die katholische Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche in Deutschland. Gefördert wird das Vorhaben von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU).

 

Musik-Projekt ist Zeichen des Aufbruchs

 

Informationen zum Projekt "Orgelmusik in Zeiten von Corona": https://www.orgel-corona.de

"Die Corona-Zeit hat die Welt radikal verändert und wird auch im Musikleben noch lange nachwirken", sagte der Generalsekretär des Deutschen Musikrates, Christian Höppner. Das Projekt gebe Impulse "für eine emotionale Bewältigung dieser für viele so schwierigen Zeit". Die Kompositionen böten "als Panorama unterschiedlicher Stimmungsbilder kreative Bezugspunkte für die Auseinandersetzung mit dem Erlebten". Das Projekt sei "ein Zeichen der Hoffnung und des Aufbruchs und stiftet durch seine überkonfessionelle Ausrichtung Verbindung zwischen den Menschen".

Die 17 entstandenen Kompositionen werden in einem Sammelband vom Carus-Verlag veröffentlicht. In Deutschland tätige Organistinnen und Organisten können eine Online- oder Printausgabe kostenfrei über den Deutschen Musikrat erhalten, wenn sie im Rahmen des Projekts im Herbst 2021 in einem Konzert oder Gottesdienst Stücke daraus aufführen.

Drucken
Anzeige