Unternehmen gründet Immobiliengesellschaft

Darlehnskasse Münster zahlt sieben Prozent Dividende

Die Darlehnskasse Münster (DKM) hat 2018 einen Bilanzgewinn von 1,9 Millionen Euro erzielt. Die Mitglieder beschlossen am 18. Juni auf der Generalversammlung in Münster, sieben Prozent Dividende zu zahlen, wie die Bischöfliche Pressestelle Münster mitteilte. Die guten Ertragszahlen hätten die Dotierung der Rücklagen ermöglicht. Die Ausstattung mit Eigenmitteln habe sich um 24 Millionen auf annähernd 400 Millionen Euro erhöhen können.

Der Vorstandsvorsitzende Christoph Bickmann berichtete für das Geschäftsjahr 2018, die DKM habe das Kundenvolumen nochmals steigern können und zwar auf mehr als 7,27 Milliarden Euro. Dazu habe die positive Entwicklung der Kundeneinlagen ebenso beigetragen wie die Steigerung der Finanzierung von Investitionen und Immobilien. Die Bilanzsumme habe 4,28 Milliarden Euro erreicht.

Vorstandsmitglied Rocksloh verabschiedet

Als neue Mitglieder im Aufsichtsrat wurden Claudia Dues (Dritte von links) und Dr. Mechthild König (Zweite von rechts) von Christoph Rocksloh, Ulrich Hörsting, Christoph Bickmann und Gerrit Abelmann (von links) begrüßt. | Foto: Anke Lucht (pbm)
Als neue Mitglieder im Aufsichtsrat wurden Claudia Dues (Dritte von links) und Dr. Mechthild König (Zweite von rechts) von Christoph Rocksloh, Ulrich Hörsting, Christoph Bickmann und Gerrit Abelmann (von links) begrüßt. | Foto: Anke Lucht (pbm)

Die Darlehnskasse Münster ist eine kirchliche Hausbank. Zu den Kunden zählen Einrichtungen in konfessioneller Trägerschaft, darunter Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser, Altenheime und Sozialstationen. Orden, Stiftungen und Verbände gehören ebenso dazu wie zahlreiche Mitarbeiter im kirchlichen Dienst als Privatkunden. Das 1961 gegründete Geldinstitut mit Sitz in Münster hat nach eigenen Angaben mehr als 120 Beschäftigte. Die DKM arbeitet bundesweit und verzichtet aus Kostengründen auf Filialen.

Vorstandsmitglied Christoph Rocksloh wurde auf der Generalversammlung vom Aufsichtsratsvorsitzenden Ulrich Hörsting – er ist Verwaltungschef im Bischöflichen Generalvikariat Münster – in die Altersteilzeit verabschiedet. Hörsting dankte Rocksloh für sein langjähriges Wirken im Vorstand und sein Engagement für Kirche und Caritas. Die DKM wird künftig von den Vorstandsmitgliedern Christoph Bickmann und Gerrit Abelmann geleitet.

Eigene Immobiliengesellschaft gegründet

Mit Geldspenden in Höhe von 373.000 Euro hat die DKM 176 Projekte gemeinnütziger Organisationen der katholischen Kirche gefördert und Fortbildungsveranstaltungen für ihre Kunden im Gegenwert von mehr als 200.000 Euro durchgeführt.

Die DKM weitet seine Geschäftstätigkeit für Kirche und Caritas über den Bankbereich hinaus aus. Im März wurde eine eigene Immobiliengesellschaft gegründet. Sie soll Kirchengemeinden und caritative Unternehmen bei der Vermarktung und Verwaltung betreuen und begleiten.

Europaweiter Stellenmarkt für kirchliche Arbeitgeber

Mit einem europaweiten Stellenmarkt im Internet will die DKM kirchliche Arbeitgeber bei der Suche nach geeignetem Personal unterstützen. Dies habe auch mit dem Fachkräftemangel und den künftigen demographischen Herausforderungen zu tun, erklärte Vorstandschef Bickmann. Aus diesem Grund habe die Personalarbeit für viele Kunden höchste Priorität.