Minister: Flüchtlinge sollten auch Kenntnisse über Christentum haben

De Maizière: Religion hat wichtige Rolle bei der Integration

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Bedeutung der Religion bei der Integration von Flüchtlingen hervorgehoben. „Wenn Integration gelingen soll, müssen wir auch über die Rolle der Religion reden“, sagte de Maizière. Auch wenn die Bedeutung des Christentums in Deutschland schwinde, entbinde das nicht davon, zumindest gewisse Kenntnisse darüber zu haben. „Können wir selber beantworten, was der Unterschied zwischen Katholizismus und Protestantismus ist?“, so der Innenminister, der evangelisch ist.

Zudem betonte er, gegenüber Flüchtlingen sei ein klares Bekenntnis notwendig, wo „unsere Freiheit endet“. So seien etwa bei Kinderehen oder bei Diskriminierung von Frauen die Grenzen der Freiheit überschritten. Ebenso seien sie aber überschritten, wenn jemand eine grundlegend islamfeindliche Haltung an den Tag lege. Ein so klares Benennen von Grenzen stehe nicht im Widerspruch zur Toleranz, betonte de Maizière.