„Miss Abschied“ 2016

Deutschlands schönste Bestatterin gekürt

Eine Miss-Wahl der etwas anderen Art hat Tatjana Greiner (31) aus dem Schwarzwaldort Hasel gewonnen: Sie wurde vom Internetportal „Bestatter Preisvergleich“ zur „Miss Abschied“ 2016 gekürt. Greiner sei nicht nur äußerlich „Deutschlands schönste Bestatterin“, sondern überzeuge auch durch „innere Werte“, sagte Portalbetreiber Markus Pohl am Donnerstag. Als „einfühlsame, warmherzige junge Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht und ihren Beruf mit großer Hingabe ausübt“, habe sie sich gegen 74 Kontrahentinnen durchgesetzt.

Auf dem Foto, das der Verband verbreitet, steht die Preisträgerin lächelnd neben einem geöffneten Leichenwagen und legt ihre Hand lässig auf einen Sarg. „Schon als Zehnjährige habe ich Särge ausgeschlagen und Kreuze beschriftet“, sagte Greiner. Für viele möge das ungewöhnlich klingen. „Für mich war der Tod von Anfang an Teil meines Lebens“, sagte „Miss Abschied“: „Angst oder Scheu habe ich nicht gekannt.“ Den Miss-Titel sehe sie als Chance, eine neue Sicht auf den Beruf des Bestatters und vor allem die Menschen in diesem Beruf zu eröffnen.

„Die Wahl der 'Miss Abschied' mag auf den ersten Blick skurril erscheinen - doch das ist sie keineswegs“, sagte Pohl. „Wir wollen zeigen, dass auch der Bestatter-Beruf attraktiv ist.“ Tatjana Greiner sei „in dieser Hinsicht überaus authentisch“. Am Wettbewerb durften Bestatterinnen und weibliche Angestellte der Bestattungsbranche ab 18 Jahren teilnehmen. Die jüngste der 75 Teilnehmerinnen war 21, die älteste 56 Jahre alt. Der Contest wurde zum zweiten Mal nach 2015 durchgeführt.