„Kirche-und-Leben.de“ erklärt das Buß-Sakrament

Die Beichte – Was passiert da eigentlich?

Kirche-und-Leben.de erklärt das Buß-Sakrament.
Was passiert eigentlich bei der Beichte?Video: Martin Schmitz
Bei der Beichte erzähle ich dem Priester von meinen Sünden.

In der Beichte erzähle ich dem Priester, was ich falsch gemacht habe, der sagt dann „Schwamm drüber“ und fertig ist die Laube.

Oberflächlich betrachtet könnte man das so sagen. Dahinter steckt aber mehr.

Was soll ich überhaupt beichten?

Es geht darum, über Dinge zu sprechen, die mich belasten. Denn nur, wenn ich die Einsicht habe, dass mein Verhalten nicht richtig war, und das bereue, kann ich auch ehrlich um Vergebung bitten. Die Kirche spricht von Situationen, in denen ich mich bewusst von Gott abgewandt, mich von ihm abgeSONDERT – also geSÜNDIGT habe. Zum Beispiel indem ich Mitmenschen ungerecht behandelt habe.

Welche Rolle spielt der Priester?

Der Priester hat in der Beichte die Rolle eines Vermittlers. Denn ich bekenne meine Sünden eigentlich vor Gott. Und auch die Lossprechung der Inhalte der Beichte erteilt der Priester im Namen Gottes.

Und mehr muss ich nicht tun?

Doch! Wenn ich zum Beispiel gelästert habe, muss ich ehrlich sagen: Das mache ich in Zukunft nicht mehr. Außerdem soll ich – sofern möglich – die Sünden auch im Zwischenmenschlichen wieder gut machen.