Pilgergruppen, Bischöfe und ein Reliquienschrein

Die Highlights der Wallfahrtssaison 2018 in Kevelaer

Mit drei symbolischen Hammerschlägen und den in den Sprachen Deutsch, Lateinisch und Niederländisch gesprochenen Worten „Öffnet die Tore eures Herzens Christus, dem Erlöser“ öffnet Bischof Helmut Dieser aus Aachen am 1. Mai das Pilgerportal der Kevelaerer Marienbasilika. Anschließend feiert Bischof Dieser die Messe mit den Pilgern in der Kirche. Damit beginnt die Wallfahrtszeit in der Marienstadt.

Die Wallfahrt steht in diesem Jahr unter dem Leitgedanken „Suche Frieden!“. Alle Wallfahrtsorte der nordwestdeutschen Diözesen greifen das Motto des diesjährigen Katholikentags in Münster auf. Im Anschluss an den feierlichen Gottesdienst begrüßt Domkapitular Gregor Kauling die Pilger im Forum Pax Christi, wo der Bischof predigt. Der 1. Mai ist auch der Pilgertag zahlreicher Kolpingsfamilien aus ganz Nord­rhein-Westfalen.

Zwei Jubiläumswallfahrten

„Nach den Jubiläumsfeiern im vergangenen Jahr wird die kommende Wallfahrt durch ein normales Programm gestaltet“, sagt Rainer Killich, Mitglied der Kevelaerer Wallfahrtsleitung. Zahlreiche Bischöfe und Kardinäle wie der Kölner Erzbischof Kardinal Rainer Maria Woelki, der Erzbischof von Utrecht, Kardinal Willem Eijk, der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck und Bischof Felix Genn aus Münster werden nach Kevelaer pilgern.

Höhepunkte sind die Wallfahrt der Kommunionkinder am 23. Juni, die Motorradfahrer-Wallfahrt am 30. Juni und 1. Juli sowie die Tamilenwallfahrt am 11. August. Bereits am 29. April startet um 12 Uhr die Radtour ab dem Flughafen Weeze. Zu einer Feierstunde treffen sich die Pilger auf dem Kapellenplatz. Dort werden die Räder und deren Fahrer für die vor ihnen liegende Fahrrad-Saison gesegnet. In diesem Jahr feiert die Reeser Fußwallfahrt am 26. August ihr 375-jähriges und die Vredener Fußwallfahrt ihr 200-jähriges Bestehen.

Mit Lourdes verbunden

Vom 7. bis 9. September wird der Reliquienschrein der heiligen Bernadette Soubirous aus der Basilika in Lourdes in Kevelaer sein. Der emeritierte Bischof von Lourdes und Tarbes, Jacques Terrier, begleitet den Schrein.

Kevelaer ist eng mit Lourdes verbunden. Der frühere Bischof von Lourdes, Pierre-Marie Théas, reichte den Kommunionkindern 1948 die erste heilige Kommunion, eine Geste der Versöhnung nach dem Zweiten Weltkrieg. Am 3. April 1948 wurde der deutsche Zweig von Pax-Christi in Kevelaer gegründet.