Vorträge live bei „Kirche-und-Leben.de“ zu sehen

„Domgedanken“ zu Europa – Auch Wolf Biermann in Münster

„Warum ich Europäer bin“ – diese Leitfrage beantworten sechs Prominente in der Reihe „Domgedanken“ in diesem Spätsommer im Dom in Münster. Die Vorträge beginnen jeweils mittwochs um 18.30 Uhr.

Den Auftakt am 7. August bildet das Original-Tondokument einer Rede des katholischen Priesters, Theologen und Philosophen Romano Guardini, die er 1962 gehalten hat, als er den Erasmus-Preis erhielt. Der Präsident der Guardini-Stiftung, Michael Rutz, führt in den Abend ein.

Am 14. August spricht die aus Münster stammende Monika Grütters (CDU), Kulturstaatsministerin des Bundes, zum Thema „Heimat Europa. Kulturpolitik für Zusammenhalt in Vielfalt“.

Am 21. August unternimmt Andreas Rödder, Professor für Neueste Geschichte an der Universität Mainz, eine historische Bestandsaufnahme zum Thema Europa.

Am 28. August denkt die Journalistin Patricia Schlesinger, Intendantin des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB), über das europäische Ideal und ethische Verbundenheit nach.

Am 4. September fragt der deutsche Botschafter in Großbritannien, Peter Wittig: „Wo liegt Europa?“ Der Diplomat reist aus dem Land an, dessen Bevölkerung und politische Führung sich zwischenzeitlich zum „Brexit“, zum Austritt aus der Europäischen Union, entschlossen hatte.

Den letzten Abend am 11. September gestaltet der Sänger und Schriftsteller Wolf Biermann mit Gespräch und Chansons.

Live-Übertragung im Internet

Wer zu den Vorträgen nicht nach Münster anreisen kann: „Kirche-und-Leben.de“ überträgt sie live. Jeweils wenige Minuten vor Beginn erscheint ein violetter Balken auf unserer Startseite. Ein Klick darauf führt zur Übertragung.

„Europa ist mehr als der Zusammenschluss von Staaten. Europa ist eine Idee des Zusammenlebens von Menschen in Frieden und Freiheit“, sagt Münsters Dompropst Kurt Schulte. Den „Glücksfall“ Europa gelte es zu bewahren. Dazu wolle die Reihe beitragen.

Spenden für „Europabrücke Münster“

Der Eintritt zu den Vorträgen und zur anschließenden Begegnung auf dem Domplatz ist frei. Allerdings sind die Besucher um Spenden gebeten – in diesem Jahr für die „Europabrücke Münster“, die zugewanderten EU-Bürgern bei der Integration hilft.