Langjähriger Stadtdechant von Münster starb mit 78 Jahren

Domkapitular Ferdinand Schumacher ist tot

  • Ferdinand Schumacher, der langjährige Stadtdechant von Münster, ist tot.
  • Der emeritierte Domkapitular starb nach längerer Krankheit in Münster-Hiltrup.
  • Beisetzung und Requiem finden am Samstag, 16. Januar, statt.
Anzeige
  • Passionsspiele Oberammergau mit Ulm und »Junge Donau«

Der langjährige Stadtdechant von Münster Ferdinand Schumacher ist tot. Der emeritierte Domkapitular starb am 10. Januar nach längerer Krankheit in Münster-Hiltrup, wie Generalvikar Klaus Winterkamp auf Nachfrage von "Kirche-und-Leben.de" bestätigte. Am 15. Januar wäre Schumacher 79 Jahre alt geworden.

Schumacher war ab 1988 Pfarrer in St. Theresia Münster und ab 1995 zudem Rektor der Hauskapelle in der Bistumsakademie Franz-Hitze-Haus, die zu seiner Gemeinde gehört. Von 2002 an prägte er als Stadtdechant zwölf Jahre lang die Verbundenheit von katholischer Kirche, Politik und Stadtgesellschaft.

2010 wurde er nichtresidierender Domkapitular am Paulusdom in Münster und blieb es bis zu seiner Emeritierung 2017. Zehn Jahre, von 1996 bis 2006 war der Verstorbene zudem Mitglied im Priesterrat des Bistums Münster, von 2010 bis 2019 geschäftsführender Vorsitzender der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Münster.

Theologe und Predigt-Experte

Ferdinand Schumacher wurde 1942 in Münster geboren und 1968 zum Priester geweiht. Nach einer Kaplanszeit in Greven wurde er 1970 Spiritual am Collegium Borromaeum, ab 1975 zum Promotionsstudium freigestellt, das er als Dr. theol. abschloss. Ab 1982 war er Präses am Collegium Johanneum in Ostbevern ("Loburg").

Neben seiner Tätigkeit als Pfarrer von St. Theresia war Schumacher Lehrbeauftragter für Homiletik (Predigtkunde) an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster.

Das Requiem wird am Samstag, 16. Januar, um 14 Uhr im Paulusdom gefeiert. Eine Anmeldung ist über www.paulusdom.de notwendig. Zudem wird das Pontifikalamt im Livestream auch auf "Kirche-und-Leben.de" übertragen. Die Beisetzung auf Münsters Zentralfriedhof erfolgt laut Bistums-Angaben wegen der Corona-Pandemie im kleinsten Kreis.

UPDATE: Termin der Beisetzung (11.01.2021, mn)

Drucken
Anzeige
  • Komm in den KLup
Anzeige
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur