Coming soon: Login KLup

Pilgermessen und ein „Light my Fire“ im Marien-Wallfahrtsort

Eggerode feiert Marien-Festwoche trotz Corona-Einschränkungen

Am 5. September beginnt die Marien-Festwoche im münsterländischen Wallfahrtsort Eggerode. Sie steht unter dem Leitwort „Ich bin da, wo du bist“.

Unter dem Leitgedanken „Ich bin da, wo du bist“, einer freien Interpretation des biblischen Gotteswortes „Ich bin der, ich bin da“ (Ex 3,14) des jüdischen Philosophen Martin Buber werden im September mehrere Gastprediger die Gottesdienste mit den Pilgern im münsterländischen Wallfahrtsort Eggerode feiern. Anlass ist die traditionelle Marienfestwoche, die vom 6. bis 13. September begangen wird.

Angesichts der Einschränkungen durch die Corona-Krise kann die Festwoche nur unter Einschränkungen gestaltet werden. In der Kirche finden 70 Besucher Platz, am Freialtar rund 200 Gläubige.

Sehnsucht nach Zuspruch und Halt

Wallfahrtsmotto
Das diesjährige Wallfahrtsmotto in Eggerode lautet „Ich bin da, wo du bist“. | Foto: Johannes Bernard

„Gerade in dieser Zeit ist die große Sehnsucht der Menschen nach Halt, nach Sicherheit und Zuspruch spürbar“, sagt der Rektor der Wallfahrt, Pfarrer Thomas Diedershagen aus Schöppingen. „Das Leitwort der Wallfahrt ist nun eine tröstliche Zusage. Egal, wo wir sind oder wie unsere Befindlichkeit aussieht, Gott ist mir uns“, sagt Diedershagen.

Eröffnet wird die Marienfestwoche am Samstag, 5. September, um 21 Uhr in der stimmungsvoll erleuchteten Kirche mit dem Gebetsabend „Light my Fire“. Kirchenmusikerin Christa Teltenkötter wird mit einer Band neue geistliche Musik spielen. Pfarrer Karsten Weidisch aus Münster wird in einem persönlichen Glaubenszeugnis von seiner Gottsuche sprechen. Der Abend endet mit einem persönlichen Einzelsegen.

Pontifikalamt mit Weihbischof Hegge

Pilgermessen gestalten Domkapitular Gregor Kauling aus Kevelaer (Montag, 15 Uhr), Pfarrer Stefan Jürgens aus Ahaus (Dienstag, 15 Uhr), Pfarrer Gerhard Wietholt (Mittwoch, 15 Uhr), Kaplan Sebastian Frye aus Ibbenbüren (Donnerstag, 19 Uhr) und Pfarrer Marc Röbel aus Cloppenburg (Freitag, 15 Uhr). Zum Abschluss der Marienfestwoche feiert am Patronatsfest Mariä Geburt am 13. September um 15 Uhr Weihbischof Christoph Hegge mit den Pilgerinnen und Pilgern das Pontifikalamt bei gutem Wetter am Freialtar.

„Auch wenn auf feierliche Blasmusik, Chorgesang und die traditionelle Marienprozession verzichtet werden muss, freuen sich alle Haupt- und Ehrenamtlichen sowie die Schützenbruderschaft St. Marien und die Wallfahrtsgilde Eggerode, viele Besucher zu einer inspirierenden Festwoche in Eggerode begrüßen zu können“, sagt Wallfahrtsassistent Uwe van de Loo.

Das Programm der Festwoche auch mit den Zeiten des Morgenlobs und Abendlobs ist im Internet unter www.wallfahrt-eggerode.com beschrieben. 

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur