Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Sassenberg/Füchtorf und Beelen kooperieren

Ein Seelsorgeteam für zwei Pfarreien – mehr Verantwortung für Laien

  • Ein gemeinsames Seelsorgeteam erhalten die Pfarreien in Beelen sowie in Sassenberg und Füchtorf.
  • Der Leitende Pfarrer soll in Sassenberg wohnen.
  • In Beelen erhalten ein weiterer Priester, Laienseelsorgende und Gremien mehr Verantwortung.
Anzeige

Ein gemeinsames Seelsorgeteam erhalten die Pfarreien St. Johannes Baptist Beelen sowie St. Marien und Johannes Sassenberg und Füchtorf. Leitender Pfarrer für beide Pfarreien soll Dechant Andreas Rösner werden, zurzeit Pfarrer in Sassenberg, teilt die Bischöfliche Pressestelle mit.

Ein Priester der Weltkirche und eine Pastoralreferentin oder ein -referent sollen das Seelsorgeteam ergänzen, insbesondere in Beelen tätig sein und Verantwortung übernehmen, da dort der Leitende Pfarrer nicht wohnt. Die Entfernung zwischen Füchtorf und Beelen im Kreisdekanat Warendorf beträgt etwa 20 Kilometer, Sassenberg liegt in der Mitte des entstehenden „Pastoralen Raums“.

 

Verantwortung der Gremien soll gestärkt werden

 

In Beelen sollen die beiden örtlichen Seelsorgenden statt des Leitenden Pfarrers dem Pfarreirat angehören. Das ist den Angaben zufolge im Kirchenvorstand nicht möglich, weil dort der Pfarrer gemäß kirchenrechtlicher Vorschriften den Vorsitz innehaben muss. Allerdings soll laut Pressestelle die Verantwortung des stellvertretenden Kirchenvorstands-Vorsitzenden ausgebaut werden.

Ohnehin solle die Eigenverantwortlichkeit der Gremien in diesem neuen Leitungsmodell gestärkt werden, hieß es. Fachleute aus dem Bischöflichen Generalvikariat begleiten das Projekt.

Priester der Weltkirche berufen
Johnykutty Zacharias verstärkt das künftig gemeinsame Seelsorgeteam in Beelen, Sassenberg und Füchtorf. Er beginnt laut Bischöflicher Pressestelle zum 1. Oktober seinen Dienst als Pastor. Zacharias, 1965 in Kerala in Indien geboren, trat 1984 in den Orden der Karmeliter ein. Nach einem Theologiestudium wurde er 1996 zum Priester geweiht. 1999 kam er nach Deutschland, wo er zunächst im Erzbistum Köln in der Pfarrseelsorge tätig war. In den vergangenen sieben Jahren wirkte er im Emsland im Bistum Osnabrück. | pbm, jjo, 13. Juli

Drucken
Anzeige