___STEADY_PAYWALL___

Gedenktag der heiligen Sophia vom Rom am 15. Mai

Eisheilige: Warum heißt die „kalte Sophie“ so?

Kürbispflanze kommt nach dem Gedenktag der kalten Sophie nach draußen.
Nach den Eisheiligen kann die Gartensaison so richtig losgehen.Video: Marie-Theres Himstedt
Kirche-und-Leben-Redakteurin Marie-Theres Himstedt trägt ein Kürbispflänzchen aus dem Gewächshaus nach draußen.
Anzeige

Die letzte Eisheilige am 15. Mai ist die heilige Sophia von Rom. Sie wurde 304 während der Christenverfolgung in Rom getötet. Sie hatte drei Töchter, viel mehr ist über sie nicht bekannt.

Am 11. Mai beginnen die Eisheiligen, es sind Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und schließlich Sophia. Warum die Eisheiligen so genannt werden, erklärt Marie-Theres Himstedt in unserem Video.

Drucken
Anzeige
Anzeige
  • Streffing Krimis
  • Kirche und Leben als E Paper
  • Live-Talk zum Synodalen Weg im Medienhaus des Bistums Münster
Anzeige
  • Kampanile - Medieagentur