Heute Tag der offenen Tür am Horsteberg 21

„Emmaus-Reisen“ in Münster strahlt jetzt in hellerem Licht

Der modernisierte Geschäftsraum von „Emmaus-Reisen“ ist vor mehr als 50 Gästen vom Generalvikar des Bistums Münster, Klaus Winterkamp, gesegnet worden. Der katholische Reiseanbieter mit Sitz am Horsteberg 21 unterhalb des Doms in Münster präsentiert sich jetzt in einer helleren Atmosphäre in neuem Licht.

So sind schon durch das Schaufenster als leuchtende Motive griechische Tempel, das Tote Meer im Heiligen Land und der Dom von Florenz auf riesigen Textilpanels zu sehen – ein Werk des Licht- und Raumkünstlers Mario Haunhorst aus Osnabrück. Ein Kreuz mit plexiglasverschränkten Ebenen, eigens anfertigt vom Künstler Rupert König, hängt ebenfalls im Geschäftsraum.

Zur Wiedereröffnung nach dem Umbau dankte der Geschäftsführer der „Dialog Medien + Emmaus Reisen“ GmbH, Ralf Hammecke, den Architekten, die das Ganze möglich gemacht hätten. Auch die Zusammenarbeit mit Diözesanbaudirektorin Anette Brachthäuser habe „richtig Freude gemacht“, sagte Hammecke, der „Emmaus-Reisen“ als ein „Unternehmen mit besonderem Anspruch“ bezeichnete.

Gast aus Lourdes angereist

Zuvor hatte er die Besucher begrüßt, zu denen unter anderem Weihbischof Dieter Geerlings, der Präsident der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen, Benedikt Hüffer, führende Mitarbeiter der Darlehnskasse Münster und des Bischöflichen Generalvikariats gehörten.Der am weitesten angereiste Gast war Pierre Barrere aus dem französischen Wallfahrtsort Lourdes in den Pyrenäen.

Auch Generalvikar Winterkamp zeigte sich in einem kurzen Grußwort erfreut über den Umbau. „Emmaus-Reisen“ stehe für einen Zweig der Kirche, „der uns seit ihren ersten Tagen begegnet“. Durch das christlich geprägte Unternehmen würden auch Menschen erreicht, die von der katholischen Kirche sonst nicht erreicht werden könnten.

Am Samstag, 29. Februar, lädt „Emmaus-Reisen“ alle Interessierten von 10 bis 16 Uhr am Horsteberg 21 unterhalb des Doms zum „Tag der offenen Tür“ ein.