Sechs Betten in zwei Wohnheimen in der Innenstadt von Münster

Erstmals Notschlafplätze in katholischen Studierendenheimen

Wegen der aktuellen Wohnungsnot für Studierende bietet das Bischöfliche Studierendenwerk (BSW) derzeit erstmals sechs Notschlafplätze in Wohnheimen in der Innenstadt von Münster an. Im Collegium Marianum (Frauenstraße 3-6) gibt es zwei Zimmer mit jeweils zwei Betten, im Deutschen Studentenheim (Breul 23) ein Zimmer mit zwei Betten.

Die beiden Schlafplätze je Zimmer sind mit einem Sichtschutz voneinander getrennt. Neben jedem Bett stehen ein abschließbarer Schrank und ein Tisch mit Lampe. Gebucht werden können die Plätze ausschließlich persönlich beim BSW (siehe Kasten am Ende).

Hilfe bei der Wohnungssuche

„Die Lage auf dem Wohnungsmarkt hat sich vor diesem Wintersemester noch einmal verschärft“, sagt BSW-Geschäftsführer Markus Hoffmann im Gespräch mit „Kirche-und-Leben.de“. Zum Beispiel könne das Studierendenwerk Münster wegen einiger Sanierungsarbeiten 1.000 Wohnheimplätze weniger anbieten. Deshalb seien andere Träger gebeten worden, Notschlafplätze einzurichten.

„Wir bieten den Gästen in unseren Notunterkünften auch Hilfe bei der Wohnungssuche an“, sagt Hoffmann. Die Studierenden können einen Fragebogen zur Wunsch-Unterkunft ausfüllen. Zudem geben Bewohner der Wohnheime und Mitglieder des Gemeinderats der Katholischen Studierenden- und Hochschulgemeinde (KSHG) Tipps und begleiten zu Wohnungs-Terminen.

Notschlafplätze verfügbar, Wohnheimplätze derzeit nicht

Bisher hätten „zehn bis 15 Personen“ die Notbetten beim BSW genutzt, so der Geschäftsführer. Die Studierenden würden „im Durchschnitt für zwei, drei Nächte“ bleiben. Die sechs Betten sollen zunächst bis einschließlich Dezember bereit stehen.

Während Notschlafplätze verfügbar sind, gibt es derzeit keine freien regulären Wohnheimplätze in einem der fünf BSW-Häuser in Münster. Bewerbungen zum Sommersemester sollen im Januar 2020 im Internet unter www.bsw-muenster.de/bewerbung möglich sein.

Ein Notschlafplatz kostet fünf Euro pro Nacht – für maximal zehn Nächte. 30 Euro werden als Kaution hinterlegt. Gebucht werden können die Plätze ausschließlich beim BSW, Frauenstraße 3-6. Eine Reservierung per Telefon oder E-Mail ist nicht möglich. Das Büro ist montags bis donnerstags von 9 bis 16.30 Uhr besetzt, freitags bis 14 Uhr.