Anzeige
Komm in den Login KLup
___STEADY_PAYWALL___

Pontifikalrequiem mit Bischof Felix Genn am 7. Januar im Paulusdom

Ex-Nuntius Erwin Ender wird auf Münsters Domherrenfriedhof beigesetzt

  • Der verstorbene Ex-Nuntius Erwin Ender wird am 7. Januar in Münster beigesetzt.
  • Bischof Felix Genn feiert das Pontifikalrequiem im Paulusdom.
  • Münsters früherer Bischof Reinhard Lettmann hatte Ender das Begräbnis auf dem Kapitelsfriedhof zugesichert.
Anzeige

Erzbischof Erwin Ender, langjähriger deutscher Vatikandiplomat und früherer Papstbotschafter in Berlin, wird am Samstag, 7. Januar auf dem Domherrenfriedhof des Paulusdoms in Münster beigesetzt. Das berichtet die Bischöfliche Pressestelle. Zuvor wird um 10 Uhr im Dom das Requiem für den Verstorbenen gefeiert. Bischof Felix Genn wird es zelebrieren.

Erwin Ender war Münsteraner Bistumspriester. Er war am 19. Dezember im Alter von 85 Jahren in Rom gestorben, wo er seit 2007 lebte. Münsters früherer Bischof Reinhard Lettmann hatte Ender die Beisetzung auf dem Domherrenfriedhof zugesichert.

Aufgewachsen im Münsterland

Erwin Ender stammte aus Schlesien, wo er 1937 geboren wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg zog er mit seinen Eltern ins münsterländische Lüdinghausen. Er studierte in Rom Theologie und wurde 1965 zum Priester für das Bistum Münster geweiht. 1970 trat er in den Diplomatischen Dienst des Vatikan ein.

Bis 1990 arbeitete er im vatikanischen Staatssekretariat, seit 1980 als Leiter der deutschsprachigen Abteilung. Nach seiner Bischofsweihe im Jahr 1990 vertrat Erzbischof Ender den Heiligen Stuhl als Diplomat zunächst im Sudan, dann in Somalia, in den baltischen Staaten Litauen, Lettland und Estland sowie in Tschechien. Von 2003 bis 2007 war er Apostolischer Nuntius in Deutschland.

Drucken
Anzeige