Menschenkickerturnier und Deutschland-Spiel

Faire Fußbälle und Public-Viewing in Xanten

Auf dem Programm steht zwar „nur“ der Fußball, aber beim nächsten „Fair-milientag“ am Sonntag, 17. Juni, an der Xantener Südsee geht es um viel mehr. Die Stadt ist schon mit dem Titel „Fair-Trade-Stadt“ ausgezeichnet. „Wir wollen ihn auch inhaltlich mit Leben füllen und den Fair-Trade-Gedanken aktiv unterstützen“, betont Bürgermeister Thomas Görtz (CDU).

Darum wird das dritte Xantener Menschenkicker-Turnier erneut den fairen Handel thematisieren. So wird zum Beispiel mit Bällen des Gocher Unternehmens Derby-Star gespielt, das Fußbälle nur nach diesen Bedingungen nähen lässt.

Viele Fußbälle aus Pakistan

Das Turnier mit zehn Teams, deren fünf Spieler in einem übergroßen Kicker mit den Handgelenken an Querstangen gebunden sind, ist eingebettet in ein Rahmenprogramm. „Sportlich, spaßig und kreativ“, betont Klaus Wolfertz von der Eine-Welt-Gruppe, eine der Organisatoren dieser Veranstaltung, die gegen 12 Uhr im Hafen Lüttingen beginnt.

Etwa 30 Millionen Fußbälle – das sind etwa 75 Prozent der weltweiten Produktion – stammen aus der pakistanischen Stadt Sialkot. „Bis auf wenige Ausnahmen von äußerst schlecht bezahlten Nähern“, erläutert Wolfertz, „oft auch von Kindern unter 14 Jahren. Pro Ball verdienen die Näher circa 60 Cent.“

Fair genähte Bälle

Aber es gibt auch Unternehmen, die unter fairen Bedingungen produzieren lassen wie Derby-Star.  Mit solchen Bällen spielen nun die Teams, zusammengestellt von den Einzelhändlern des Ortes, von den Pfadfindern St. Georg Xanten und einer Weltauswahl von Flüchtlingen gegeneinander.

Im Rahmenprogramm fährt der Kreis mit seinem Spielmobil vor, Torwand und ein normaler Kicker werden aufgebaut. Kinder können an einem Kunstworkshop der Künstlerin Maria Cavalcanti-Heinich teilnehmen. Die Pfadfinder Viktor errichten ihre Jurte.

Public Viewing zum Schluss

Bei Fair Trade darf das Team des Eine-Welt-Ladens mit seinen Produkten nicht fehlen. Im „Gefairt“ einer Unternehmerin aus Haan ist zudem die Anprobe und der Kauf von fair hergestellter Kleidung möglich. Das Freizeitzentrum FZX informiert über seine Freizeitangebote.

Nach dem Menschenkickerturnier gegen 16.30 Uhr ist es an der Zeit, in den Public-Viewing-Bereich vor der Plaza zu wechseln zur Live-Übertragung des FZX aus Moskau. Anstoß ist um 17 Uhr. Gezeigt wird das Spiel Deutschland gegen Mexiko auf einer drei mal fünf Meter großen LED-Leinwand. Im Umkreis sei Xanten die einzige Kommune, die dies in einer solchen Größenordnung anbiete, sagt Görtz. Der Eintritt ist frei. Bis zu 2.000 Personen passen in den aus Sicherheitsgründen eingezäunten Bereich.