Unterstützung für einzelne Stadtviertel

Fernsehlotterie gibt 1,2 Millionen Euro für fünf Caritas-Projekte

Mit 1.156.708 Euro hat die Deutsche Fernsehlotterie im ersten Halbjahr 2017 fünf Projekte der Caritas im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums Münster unterstützt. Nach Caritas-Angaben wurden vor allem so genannte Quartiersprojekte unterstützt.

Solche Projekte dienen dazu, das Zusammenleben in einzelnen Stadtvierteln zu fördern, die Vernetzung der Bewohner zu stärken, ehrenamtliches Engagement zu aktivieren und auch die Selbstständigkeit hilfsbedürftiger Menschen zu fördern.

Beispiele Hamm und Wadersloh

Rund 160.000 Euro gehen nach Hamm-Heessen. Dort werde eine Quartiersmanagerin für den Bereich Dasbeck/Bockelweg angestellt, in dem viele Migranten leben. Eine Befragung hatte laut Caritas ergeben, dass sich die Bewohner mehr generationenübergreifende und interkulturelle Angebote wünschen. Zudem solle es dort nun offene Sprechstunden und aufsuchende Hilfsangebote geben.

In Wadersloh wird ein Quartierszentrum am Seniorenheim St. Josef neu gebaut. Es soll als Treffpunkt älterer Mitbürger dienen und auch den Bewohnern des Altenheims Kontakte ermöglichen. Die ARD-Lotterie bewilligte gut 113.000 Euro. Details zu den weiteren bezuschussten Projekten waren auf Nachfrage bei der Caritas nicht zu erhalten.